Am Martinstag Wechsel an der Spitze der Kirche

Von: wo
Letzte Aktualisierung:
graaff-foto
Wird am 11. November in sein Amt als Regionaldekan eingeführt: Gottfried Maria Graaff. Foto: Wolters

Kreis Heinsberg. Gottfried Maria Graaff, Pfarrer in der Weggemeinschaft von acht Gangelter Pfarreien, wird am Martinstag, am Donnerstag, 11. November, um 18 Uhr in der Kirche St. Mariä Empfängnis in Gangelt-Langbroich vom Aachener Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff als neuer Regionaldekan der katholischen Kirche für die Region Heinsberg eingeführt.

Die Region Heinsberg, die das Gebiet des Kommunalkreises Heinsberg umfasst, ist quasi die mittlere Ebene zwischen der Diözesanebene und der Kirche am Ort. Das Bistum Aachen besteht seit 1967 aus acht Regionen; eine davon ist die Region Heinsberg.

Sie wiederum besteht aus zehn Gemeinschaften von Gemeinden. Organe der Region sind neben dem Regionaldekan der Regionalpastoralrat, dessen Vorsitzender er ist, und der regionale Katholikenrat, den er unterstützt und mit dem er kooperiert. Gleichzeitig arbeitet er mit dem regionalen Caritasverband und mit dem Träger der Erwachsenen- und Familienbildung der Region zusammen. Zudem ist Graaff dann Mitglied des Diözesanpriesterrates.

Wenn er am Martinstag als Regionaldekan die Nachfolge von Winfried Müller aus Geilenkirchen antritt, leitet er im Auftrag des Bischofs und in Zusammenarbeit mit dem Regionalpastoralrat die Region. Er ist in der Ausübung seines Amtes dem Bischof und dem Regionalpastoralrat verantwortlich. Er wird für fünf Jahre bestellt. Eine zweite Amtszeit ist möglich.

Zu Graaffs Aufgaben als Regionaldekan gehört laut Regionalstatut des Bistums die Förderung und Koordination der gemeinsamen pastoralen Tätigkeiten in der Region. Er wird mit den in der Region tätigen Mitarbeitern Entwicklungen, Ereignisse, geistige Strömungen und soziale Veränderungen beraten, die auf das kirchliche Leben Einfluss gewinnen könnten. Diözesane Vorhaben prüft er auf ihre Realisierbarkeit in der Region. Umgekehrt trägt er dem Bischof die Vorstellungen der Region zur Gestaltung der Pastoral dem Bischof vor. „Der Regionaldekan vertritt die Anliegen des Bischofs in der Region und die Interessen der Region gegenüber dem Bischof”, heißt es entsprechend im Regionalstatut. „Er ist in allen Angelegenheiten der Region der Gesprächspartner des Bischofs.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert