Löw Freisteller

Am Karolingerring noch ein Einkaufszentrum

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Am Karolingerring soll gebaut werden. Zur Absicherung der Versorgung der Bevölkerung soll das Nahversorgungszentrum Erkelenz-Nord um einen Vollsortimenter erweitert werden.

Geplant ist der Bau des Marktes mit angeschlossenen Einzelhändlern und einer Verkaufsfläche von rund 1500 Quadratmetern nördlich des bestehenden Netto-Markts und der dort ansässigen Geschäfte. Auf seiner letzten Sitzung stimmte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung einer entsprechenden Änderung des bestehenden Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans nach einer Vorstellung der Pläne durch Investor Hubert Schlun zu.

Stellplätze seien auf dem derzeitigen Parkplatz in ausreichender Zahl vorhanden. Die An- und Abfahrt soll ebenfalls über den Karolingerring erfolgen. Die Bebauung reicht bis auf 15 Meter an die nächsten Wohnhäuser heran, weshalb auch eine Lärmschutzwand geplant ist. Ein entsprechendes Gutachten werde in Auftrag gegeben, erklärte Lurweg auf die Frage des Grünen Franz-Josef Dederichs. Für die CDU-Fraktion erklärte Klaus Steingießer, dass es „die richtige Investition an der richtigen Stelle” sei.

Die Änderung des Bebauungsplans war nötig, da das Gelände ursprünglich für einen Getränkegroßmarkt geplant war. Über einen möglichen Baubeginn wollte man im Ausschuss nicht spekulieren, allerdings waren sich die Mitglieder einig, dass eine zügige Abwicklung des Verfahrens erstrebenswert sei. Dementsprechend herrschte bei der Abstimmung Einstimmigkeit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.