Am Geburtstag lässt Petrus die Sonne raus

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
hs-open-bu3
Die Heinsberger Band All Ages begeisterte beim Open-Air-Konzert auf dem Burgberg und lockte als Vorband mehrere hundert Partygäste an. Foto: agsb

Heinsberg. Als die Restkarten aus den Vorverkaufsstellen zum Open-Air-Festival eingesammelt wurden, da fuhr nicht nur dem Vorsitzenden des FC Heinsberg-Lieck, Manuel dos Santos, ein Schock durch die Glieder: So gut wie keine Karten waren an den Musikfreund gebracht worden - der Abend schien ein Flop zu werden.

Am Nachmittag lachte das Herz des Vorsitzenden aber schon wieder. „Ich habe mit vielen gesprochen, und alle warteten ab, wie das Wetter würde”, berichtete dos Santos. Petrus hatte ein Einsehen und spielte mit: Es wurde eine schöne und milde Sommernacht - und es blieb trocken.

Beim Einlass half der Chef selbst mit, der Andrang war bereits beim Auftritt von All Ages bestens. Die Band ist ein Heinsberger Eigengewächs: Die Gruppe gründete sich im Jahr 2005, und eigentlich sollte es bei einem einmaligen Auftritt bleiben: Zum 25-jährigen Betriebsfest der Firma Florack traten die musikbegeisterten Brüder Florack mit Freunden auf. Die Begeisterung und der Zuspruch, den die Band erhielt, war riesig, aus der einmaligen Sache wurde mehr. Die All Ages waren geboren und die Gruppe sorgte fortan für Schlagzeilen.

Die Gruppe spielte bekannte Hits der 70er-, 80er- und 90er-Jahre in einem frischen und mitreißenden Sound. Alle Bandmitglieder stellten ihr Gesangstalent unter Beweis und zogen so die Fans schnell auf ihre Seite. Ob Hits von Marius Müller-Westernhagen, Tina Turner, Manfred Mann oder auch von Deep Purple - die All Ages waren mehr als nur eine Vorband.

Der Spaß wird übertragen

Die Gruppe war sichtlich mit Spaß bei der Sache und dieser Spaß übertrug sich auf die Besucher wie ein Virus. „Wir sind stolz, zum Jubiläum mit All Ages und Supernatural zwei Bands aus dem Heinsberger Raum hier präsentieren zu können”, erklärte der Vorsitzende dos Santos.

Bereits beim Festabend am Vortag war Heinsbergs Bürgermeister Wolfgang Dieder voll des Lobes, dass der FC seine Festlichkeit zusammen mit der Kreisstadt feierte. Der erste Bürger der Stadt sah auf dem Burgberg ein schickes Ambiente, und mit den beiden Bands ein großes Heinsberger Festival, das der Sportverein auf die Bühne stellte.

War der Andrang beim Auftritt der All Ages schon groß, so sollte sich das Gelände vor dem Konzert von Supernatural weiter füllen. Das „Herz” der Band stellte der Heinsberger Ralf Thebrath dar. Er verkörperte den großen Carlos Santana und überzeugte als gute Kopie des mexikanischen Musikers und Gitarristen. Mit Nils Plum als Drummer sowie Frank Ollertz (Keyboard) waren zwei weitere Heinsberger neben Musikern aus Aachen und Köln aktiv.

Über 500 Personen erlebten erneut ein Musikspektakel auf dem Burgberg im Schatten des Heinsberger Doms. Dieser historische Platz entwickelt sich mehr und mehr zu großen Open-Air-Musikbühne.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert