Alsdorfer Mädchen siegreich beim Grenzlandturnier

Von: sie
Letzte Aktualisierung:
7109123.jpg
c

Heinsberg/Düren/Aachen. Einen neuen Wanderpokal für den 20. Mädchenwettbewerb im kommenden Jahr brauchen die Organisatoren des Grenzland-Hallenfußballturniers der Ganztagshauptschule Hückelhoven nicht zu besorgen. Denn für den Sieger der beiden letzten Jahre, die Europaschule Langerwehe, war am Mittwoch im Halbfinale Endstation.

Zwar fehlte bei Langerwehe die beste Spielerin, doch das konnte die starke Leistung der Realschülerinnen aus Heinsberg nicht schmälern. Sie „entzauberten“ den Titelverteidiger trotz dünn besetzter Auswechselbank mit 7:2. Im Endspiel hieß der Gegner Gesamtschule Alsdorf. Der hatte sich schon in der Endrundengruppe II als unüberwindliches Hindernis für die Heinsbergerinnen erwiesen; da verloren sie mit 0:5.

Im Finale wurde es noch etwas deutlicher. Fünf Tore waren schon nach sieben Minuten gefallen, am Ende hieß es 8:0 für die Alsdorferinnen, die sich nicht nur über Wanderpokal und Siegerpokal freuten. Bei den „Sonderehrungen“ wurde Rümeysa Karakök auch als beste Torhüterin ausgezeichnet. Sie konnte sich auf eine gute Abwehr stützen, hatte aber auch „klasse“ gehalten, gab es ein einhelliges Lob. In den fünf Spielen am Finaltag hatte die Alsdorfer Torhüterin nur einen Gegentreffer kassiert.

Das Team der Realschule Heinsberg hatte die treffsicherste Spielerin in ihren Reihen. Julia Quadflieg erzielte die Hälfte der 18 Heinsberger Tore und erhielt dafür einen Ball. Sie hatte sich vor zwei Alsdorfer Spielerinnen behauptet, die jeweils achtmal erfolgreich waren.

Rang drei ging an Titelverteidiger Europaschule Langerwehe nach dem 1:0 gegen die Realschülerinnen aus Oberbruch, die das Halbfinale gegen Alsdorf mit 0:4 verloren hatten. Platz fünf sicherte sich die Europaschule Erkelenz mit dem 1:0 gegen das Team der Heinrich-Böll-Gesamtschule Köln-Chorweiler. Insgesamt hatten Trainer und Organisatoren ein höheres Spielniveau als im vergangenen Jahr ausgemacht. Auch die Leistungen der Torhüterinnen seien durchweg besser gewesen.

Keine Probleme hatten die Schiedsrichter Murat Julevic und Detlef Franz.

Es kam gut an, dass am Finaltag über das Hallenmikrofon auch die Torschützen bekannt gegeben wurden. Die Cafeteria hatten die Schüler in Eigenregie übernommen. Das hatte sich bewährt, lobte Detlef Franz.

„Schade, dass es schon wieder vorbei ist“, sagte Cheforganisator Manfred Peters. Das gilt aber nur für das Mädchenturnier. Denn an diesem Donnerstag ab 8.30 Uhr folgt in der Hückelhovener Schlee-Sporthalle die Endrunde der Jungen. In der Gruppe I bestreitet die Ganztagshauptschule Hückelhoven das Auftaktspiel gegen die Europaschule Erkelenz. Dieser Gruppe gehören auch die Gemeinschaftshauptschule Erkelenz, die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Geilenkirchen und das Vinzenz-Palotti-Kolleg Rheinbach an.

In der Gruppe II spielen: Cusanus-Gymnasium Erkelenz, Gymnasium Odenkirchen, Gesamtschule Laurensberg (Titelverteidiger), Realschule Düren und Bernardinuscollege Heerlen (Niederlande). Endspielbeginn soll um 14 Uhr sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert