Aktionstag Blindheit und Sehbehinderung: Alles dreht sich ums Auge

Letzte Aktualisierung:
Symbol Blindenstock
Der weiße Stock dient als Schutz- und Erkennungszeichen für blinde Menschen. Foto: Susann Prautsch/dpa

Kreis Heinsberg. „Chancen sehen!“ ist das Motto der Aufklärungskampagne Woche des Sehens. Sie soll viele Möglichkeiten bieten, sich mit Blindheit und Sehbehinderung zu befassen. „Bei den deutschlandweit über 400 Veranstaltungen ist für jeden etwas dabei“, erklärte der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV). Drei Vorträge und umfangreiche Ausstellung finden am Samstag in Geilenkirchen statt.

Die Kampagne schließt die internationalen Aktionstage „Welttag des Sehens“ am 13. Oktober und den „Tag des weißen Stocks“ am 15. Oktober mit ein.

Am 15. Oktober 1964 hatte laut Online-Enzyklopädie Wikipedia US-Präsident Lyndon B. Johnson in einem symbolischen Akt Lang­stöcke an Menschen mit Blindheit und starker Sehbehinderung überreicht, was als Beginn des systematischen Orientierungs- und Mobilitätstrainings gilt.

Die Idee, blinde Menschen mit einem weißen Stock als Schutz- und Erkennungszeichen zu versehen, war Anfang der 1930er Jahre in Paris von ­Guilly d’Herbemont entwickelt worden. 1969 riefen die Vereinten Nationen den Internationalen Tag des weißen Stockes ins Leben, der in jedem Jahr am 15. Oktober begangen wird.

Genau an diesem Tag veranstaltet der Blinden- und Sehbehindertenverein des Kreises Heinsberg, der dem DBSV angeschlossen ist, seinen Aktionstag unter dem Motto „Auge im Fokus“, der am Samstag von 10 bis 16 Uhr in Geilenkirchen in der Aula des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula (Markt 1) stattfindet.

Fachvorträge von einer Ärztin, von einer Reha-Lehrerin und von einem Sachgebietsleiter aus dem Kreissozialamt stehen zu Beginn der Veranstaltung auf dem Programm. „Showdown“ – auch Tischball oder Blindentischtennis genannt – wird danach von der Tischballgruppe Viersen des Blinden- und Sehbehindertenvereins für Mönchengladbach und Viersen demonstriert. Mitglieder vom Blinden- und Sehbehindertenvereins des Kreises Heinsberg geben Antworten auf Fragen zu Beratung und Hilfe für Mitglieder. Und in einer Ausstellung werden etliche Hilfsmittelangebote präsentiert.

Unterstützt wird diese Veranstaltung von Kreissparkasse, Volksbank und AOK. Als Medienpartner begleitet unsere Zeitung diesen Aktionstag; als Moderator fungiert Regionalredakteur Dieter Schuhmachers.

Drei Vorträge und große Ausstellung am Samstag

Drei Vorträge stehen zu Beginn des  Aktionstages „Auge im Fokus“, der am Samstag, 15. Oktober, von 10 bis 16 Uhr in der Aula des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula in Geilenkirchen (Markt 1) stattfindet, auf dem Programm: Mihaela Ciuca, Ärztin aus dem Mitarbeiterstab von Univ.-Prof. Dr. med. Peter Walter, dem Leiter der Klinik für Augenheilkunde an der Uniklinik RWTH Aachen, referiert über die verschiedensten Augenkrankheiten wie Glaukom (auch grüner Star genannt), altersbedingte Makuladegeneration oder diabetische Retinopathie.

Monique Dillner, Reha-Lehrerin vom Blinden- und Sehbehindertenverband Nordrhein, Trainerin für Orientierung und Mobilität mit dem Langstock sowie für lebenspraktische Fähigkeiten im Alltag ist mit einem Kurzreferat und einer Vorführung angekündigt. Leonhard Reiß, Leiter des Sachgebietes Schwerbehindertenangelegenheiten im Amt Soziales vom Kreis Heinsberg, hält ebenfalls einen Kurzvortrag und steht später auch für Fragen zur Verfügung.

Umfangreich ist das Spektrum der Angebote bei der Hilfsmittelausstellung: SynPhon wartet mit dem neuen Einkaufsfuchs – in neuem Design und mit erheblich erweiterter Produktdatenbank – auf, der Strichcodes auf Waren von Einzelhandelsketten, Lebensmittelmärkten und Discountern sowie auf Medienprodukten wie Bücher und CDs und auf Arzneimitteln erkennt und ansagt.

Sowohl Papenmeier als auch AASB Maria Seidling zeigen Technologien für Blinde und Sehbehinderte im Bereich der Arbeitsplatzausstattung. Inclusion verhilft mit Leitsystemen Blinden und Sehbehinderten zu Orientierung und Sicherheit. Baum Retec stellt Vorlesegeräte, Bildschirmlesegeräte, Braille-Organizer, elektronische Lupen und mehr vor.

Barrierefreie Medien bietet eine Vielfalt von Hilfsmitteln für den Alltag wie Uhren und Taschenrechner mit Sprache, Spielkarten,  Haushaltshilfen jeglicher Art, Handys, Telefone, Blindenstöcke oder Armbinden. Reinecker Vision verfügt über individuelle Lesesysteme und Hilfsmittel für Schule, Ausbildung, Beruf und Alltag. Optik und Akustik Laumen präsentiert mit Unterstützung der Firma Schweizer Optik Lupen und Lupenbrillen, AMD-Komfort-Gläser und Sonnen-Kantenbrillen. EYET4U unterbreitet ein herstellerübergreifendes Angebot an Hilfsmitteln verschiedenster Art für Blinde und Sehbehinderte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert