Acht Kandidaten treten bei der Bundestagswahl an

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
15054964.jpg
Der Wahltag wirft seine Schatten voraus. Am Freitag wurden die Kandidaten für die Bundestagswahl zugelassen. Foto: imago/wolterfoto

Kreis Heinsberg. Acht Kandidaten werden bei der Bundestagswahl am 24. September im Wahlkreis 89 Heinsberg auf den Stimmzetteln in der Erststimmen-Rubrik aufgelistet sein. Dies hat der Kreiswahlausschuss unter Vorsitz von Liesel Machat, der Allgemeinen Vertreterin des Landrates, bei einer Sitzung am Freitagnachmittag im Kreishaus entschieden.

Mit einem einstimmigen Votum wurden alle eingereichten Wahlvorschläge zugelassen. Die Vorprüfung hatte nach Angaben der Verwaltung ergeben, dass alle Kreiswahlvorschläge fristgerecht eingereicht worden seien und keine Mängel aufgewiesen hätten. Die acht Kandidaten:

CDU: Wilfried Oellers, Rechtsanwalt, wohnhaft in Heinsberg, geboren 1975 in Mönchengladbach.

SPD: Norbert Spinrath, Polizeibeamter, wohnhaft in Geilenkirchen, geboren 1957 in Rheydt.

Grüne: Christoph Stolzenberger, Kulturmanager, wohnhaft in Erkelenz, geboren 1967 in Issum.

Die Linke: Wolfram Steinhage, Computertechniker, wohnhaft in Wassenberg, geboren 1955 in Kleve.

FDP: Dr. Klaus Jürgen Wagner, Vorsitzender Richter am Finanz­gericht, wohnhaft in Wegberg, ­geboren 1961 in Bochum.

AfD: Hermann Navel, Elektromeister, wohnhaft in Wassenberg, geboren 1948 in Kirchgandern.

Piraten: Kai Thorsten Boxberg, Schüler, wohnhaft in Wegberg, ­geboren 1999 in Erkelenz.

Freie Wähler: Sascha Mattern, ­Diplom-Kaufmann, wohnhaft in Heinsberg, geboren 1970 in Geilenkirchen.

Bei der Bundestagswahl vor vier Jahren hatte sich Christdemokrat Wilfried Oellers bei seiner ersten Kandidatur mit 70.649 Erststimmen (53,4 Prozent) das Direktmandat gesichert.

Sozialdemokrat Norbert Spinrath kam auf 37.444 Erststimmen (28,3 ), zog aber über die Landesliste der SPD ins Berliner Parlament ein.

Die Erststimmen-Ergebnisse der weiteren Kandidaten bei der Wahl 2013 im Überblick: ­Linus Stieldorf (FDP) 2921 / 2,2 Prozent; Hans ­Josef Dederichs (Grüne) 7511 / 5,7 Prozent; Ayten Kaplan (Linke) 5720 / 4,3 Prozent; Ka­tharina Lenzen (Piraten) 3310 / 2,5 Prozent; Heiko Glowka (NPD) 1718 / 1,3 Prozent; Hermann Navel (AfD) 3043 / 2,3 Prozent.

Beim Blick auf die politische Landkarte nach der Bundestagswahl 2013 dominierte die Farbe Schwarz: So hatten die CDU und ihr Kandidat Wilfried Oellers im Wahlkreis, der identisch ist mit dem Kommunalkreis, sowie in allen zehn kreisangehörigen Städten und Gemeinden die Nase vorn.

Beim Blick auf die 224 einzelnen Wahlbezirke gab es nur 14 Wahlbezirke, in denen Sozialdemokrat Norbert Spinrath bei der Auszählung der Erststimmen die Nase vorn hatte.

Christdemokrat Wilfried Oellers erzielte vor vier Jahren ­seinen Rekordwert im Wahlbezirk Heinsberg-Scheifendahl mit 78,95 Prozent der ­Erststimmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert