Absolventen sind „auf dem Weg in die Zukunft“

Letzte Aktualisierung:
10385610.jpg
Auch die Absolventen der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen, der Fachoberschule für Technik, der Höheren Berufsfachschule Informations- und Telekommunikationstechnik sowie der Fachschule für Technik freuten sich über ihre Abschlüsse.
10385608.jpg
Der Abschluss wurde gefeiert am Berufskolleg Ernährung – Sozialwesen – Technik: Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher, Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger machten den Anfang.
10385611.jpg
Schülerinnen der Klasse 13AH des Beruflichen Gymnasiums für Erziehung und Soziales präsentierten eine kurze Leserunde, die einiges über ihre Fachlehrerinnen und Fachlehrer verriet.

Kreis Heinsberg. Im Rahmen von zwei Abschlussfeiern hat das Berufskolleg Ernährung – Sozialwesen – Technik des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen zum Schuljahresende 238 Schülerinnen und Schüler verabschiedet. Absolventen aus 14 verschiedenen Klassen erhielten ihre Abschlusszeugnisse.

Sie besuchten Schulformen wie die Berufsfachschule, die Fachschule, die Fachoberschule oder das berufliche Gymnasium. Eine Reihe von Schülerinnen und Schülern erreichten neben ­einer beruflichen Aus- oder Grundbildung den Hauptschulabschluss nach Klasse neun oder zehn. Andere erlangten die Fachoberschul-, die Fachhochschul- oder die allgemeine Hochschulreife, auch bekannt als Mittlere Reife, Fachabitur und Abitur.

Die Möglichkeiten beruflicher Orientierung reichen am Berufskolleg EST in Geilenkirchen von verschiedenen Berufen im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen wie der Kinderpflege und der Ausbildung zur Erzieherin beziehungsweise zum Erzieher bis zu unterschiedlichen technischen Schwerpunkten wie Bau-, Metall- und Holztechnik, Elektro- sowie Informations- und Kommunikationstechnik.

Ökumenische Gottesdienste

„Auf dem Weg in die Zukunft” lautete das Motto der beiden ökumenischen Abschlussgottesdienste in der Hünshovener Pfarrkirche St. Johann Baptist, die vom evangelischen Pfarrer Dietmar Ernst und seinem katholischen Kollegen, Pastoralreferent Bernhard Kozikowski, zelebriert und von Schülern und Lehrern gemeinsam gestaltet wurden. In Texten und Liedern ging es um den Weg, den sie zusammen gegangen sind, und um die Wege, die nun vor den Absolventen liegen.

„Das war‘s!” So rief Pfarrer Ernst ihnen zu. „Dies ist Ihr Abschluss. Sie haben etwas geschafft.” In diesem Ausruf komme die Freude zum Ausdruck, dass es nun erst einmal vorbei sei mit dem Lernen und dem Prüfungsstress, dass nun etwas Neues beginnen könne.

Gleichzeitig könne durchaus ein wenig Wehmut mitschwingen, dass etwas zu Ende gehe und man sich aus den Augen verlieren könne. Diese Erfahrung hätten, so Pfarrer Ernst, auch die Jünger auf dem Weg nach Emmaus gemacht, traurig darüber, dass der gemeinsame Weg mit Jesus sein Ende gefunden habe. Der aber habe sich zu ihnen gesellt und sie begleitet, ohne dass sie es gemerkt hätten, und sich Zeit für sie genommen.

Dies sei geradezu ein Modell für alle Bereiche, in denen es um Begleitung gehe: für Lehrer, die Wissen vermitteln und Menschen auf ihrem Entwicklungsweg begleiten würden, aber genauso für Schüler untereinander, in beruflichen Teams, Freundschaften und Partnerschaften.

„Da, wo Menschen Zeit füreinander haben, sich wirklich zuhören, einander begleiten, sich gemeinsam auf den Weg machen und Gemeinschaft erleben, da entstehen gute Gefühle und ich komme voran, selbst wenn’s schwierig wird“, sagte der Pfarrer.

Bei den anschließenden Feierstunden im Forum des Berufskollegs griff Schulleiter Rolf-Dieter Crott diesen Gedanken noch einmal auf: Er dankte allen, welche die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg begleitet und so dazu beigetragen hätten, dass sie nun ihr Abschlusszeugnis und ihren staatlichen Berufsabschluss in den Händen halten würden.

Er wünschte den Schülerinnen und Schülern für ihre berufliche und private Zukunft im Namen des gesamten Kollegiums alles erdenklich Gute und viel Erfolg. „Feiern Sie heute und lassen sich für das Erreichte gratulieren. Wir freuen uns mit Ihnen und Ihren Eltern, Partnern und Freunden.”

Die Absolventinnen und Absolventen der Bildungsgänge im sozialen Bereich erinnerte er an ihre besondere Aufgabe: „Sie haben sich entschieden, mit Menschen zu arbeiten, mit Kindern oder Kleinkindern, mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen. Das erfordert Ausdauer und Beharrlichkeit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, Nähe und Distanz.”

„Sie werden sich kümmern müssen um Kinder und Jugendliche, in einer sich immer mehr und schneller verändernden Welt. Dazu wünsche ich Ihnen stets eine glückliche Hand. Finden Sie Ihr Glück und Ihre Zufriedenheit in dem von Ihnen gewählten Beruf“, so Crott weiter.

Auch die Vorsitzende der Schulpflegschaft, Leonore van de Kamp, wünschte den Absolventen von ganzem Herzen eine glückliche Zukunft, gab ihnen aber auch eine Maxime mit auf den Weg: „Wer etwas vermeiden will, sucht Gründe. Wer etwas erreichen will, sucht Wege.”

Im Wechsel mit der Verleihung der Zeugnisse durch den Schulleiter und die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer stellten die Abschlussklassen dann ihre Kreativität und ihr Engagement unter Beweis. Es gab Einblicke in den lehrreichen, manchmal aber auch sehr lustigen Schulalltag, wenn es zum Beispiel darum ging, das Wickeln eines Neugeborenen zu erlernen.

Andere Klassen zeigten Impressionen von gemeinsamen Unternehmungen wie Ausflügen, Klassenfahrten und Projekten. So gab es Eindrücke der letzten Weihnachtsfeier des Beruflichen Gymnasiums zu sehen, die im Rahmen der Erzieherausbildung von der Abschlussklasse 13AH komplett eigenständig geplant und durchgeführt wurde – Einladungen, Bewirtung, Kostüme, Theaterszenen und „lehrreiche Spiele” eingeschlossen.

Die gleiche Klasse ließ es sich dann auch nicht nehmen, bei der Abschlussfeier ihre Fachlehrerinnen und Fachlehrer liebevoll aufs Korn zu nehmen: in einer kurzweiligen Leserunde wurde allen Pädagogen ein jeweils passender, fantasievoller Buchtitel zugewiesen.

Die Klasse FSO1 hatte sich Gedanken zu ihrer zukünftigen Aufgabe als Erzieherinnen und Erzieher gemacht und dazu ein „Erzieher-ABC” zusammengestellt, das verschiedene Seiten des Berufs vor aktuellem Hintergrund realistisch und gleichzeitig engagiert beleuchtete.

Wieder andere Absolventen konnten dem zurückliegenden Schulalltag märchenhafte Züge abgewinnen, als sie ihre Klassenlehrerin als Schneewittchen betitelten, das mit seinen Schüler-Zwergen durchaus das eine oder andere Abenteuer auf dem Weg durch die Welt erlebt habe.

Schließlich nutzten viele Schüler die Gelegenheit, sich den Worten des Schulleiters anzuschließen und sich bei den Lehrerinnen und Lehrern zu bedanken, welche die Schülerinnen und Schüler zum Teil über mehrere Jahre bis zu den Prüfungen begleitet hatten.

Eileen Bernart, Katharina Knaup und Niklas Ohler aus der Klasse 12S1 der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen erinnerten daran, dass der Weg zusammen mit ihrer Klasse nicht immer leicht gewesen sei und man sich auch habe zusammenraufen müssen. Aber: „Wenn wir die vergangenen zwei Schuljahre Revue passieren lassen, erinnern wir uns vor allem an das Schöne – an das, was uns weitermachen und uns neue Kraft schöpfen ließ.”

Abschließend dankten die drei Absolventen allen Lehrern, die sie begleitet und ihnen in den Prüfungen zur Seite gestanden hätten, aber auch ihren Eltern, für die Energie und Ausdauer, die sie auf diesem Weg für sie aufgebracht hätten. Ihr Erfolg sei nur durch die beharrliche Anstrengung aller möglich gewesen.

Einen solchen Erfolg hob Schulleiter Crott noch einmal besonders hervor. Die Schüler der Fachschule für Elektrotechnik haben nach der regulären Arbeitszeit in ihren Betrieben noch einmal den Weg ins Berufskolleg gefunden, und das über vier Jahre hinweg an drei Abenden pro Woche. Ihr Lohn: der Abschluss als „Staatlich geprüfter Techniker” oder „Staatlich geprüfte Technikerin”. Dies sei eine Leistung, der er besonderen Respekt zolle.

Zum Schluss dankte der Schulleiter den zahlreichen Helfern, die an den Vorbereitungen der Abschlussfeiern beteiligt waren, bevor er zum „gemütlichen” Teil der Feiern bei kühlen Getränken und kleinen Köstlichkeiten einlud, die – inzwischen traditionell – von Lehrern und Schülern der jeweiligen Unterstufenklassen zubereitet und serviert wurden.

Die Liste der Absolventen

Diese Absolventen erhielten bei den Feierstunden ihre Zeugnisse:

Berufsfachschule für Kinderpflege:

Klasse KPO1 (Eufemia Jülicher): Alina Amberg, Pia-Alina Brieger, Joanna Danigel, Madeline Fernandes, Kira Florack, Julia Goebbels, Rebekka Howahl, Saskia Hummel, Justin Jacobs, Katharina Jansen, Paulina Polanska, Kathrin Ritterbex, Susanna Roth, Vera Theißen, Kira Voss, Alice Wilms, Pierre Wolff.

Klasse KPO2 (Khalid Beitar): Svetlana Beristov, Melanie Breuer, Anna Veronika Christensen, Isabel Clemens, Cherien El-Ghouti, Svenja Fialeck, Julia Hansen, Lisa Hölterscheidt, Sandy Kahlen, Anna Kowalewska, Denise Louppen, Larissa Maßmann-Thevessen, Alica Nickel, Jessica Plum, Nadja Rahmen, Katharina Schmidt, Simone Sender, Jennifer Uyanik, Isabel van Crüchten, Anna Winkens.

Fachschule für Sozialpädagogik:

Klasse FSO1 (Silvia Noeken): Verena Clemens, Chantal Goidek, Vanessa Gotzen, Ercan Gülendag, Sabrina Hermanns, Natalie Houben, Angelique Jungen, Lisa Kremers, Sarah Krings, Vanessa Leinders, Anastasia Matchenko, Nadine Meng, Alexandra Moors, Kyra Reinartz, Lydia Rinkens, Lisa- Jaqueline Rupp, Hülya Sarac, Vanessa Wild.

Klasse FSO2 (Helmut Kranz): Chantal Borchard, Cindy Dreßen, Sarah Filips, Saskia Jäger, Stefanie Madaj, Janine Malter, Sabrina Omeragic, Sonja Piette, Marie-Sophie Scheeren, Kristina Schmidt, Tanja Schröder, Miriam Sonntag, Frederik Tolksdorf, Selina Traut, Julia Wilden, Annika Zoons.

Klasse FSO3 (Karolina Schmaler): Diane Babies, Annika Beuth, Niklas Cremer, Lina Diesburg, Duygu Erdemir, Lara Hau, Susanne Holz-Schmiedeberg, Silvana Kohnke, Sandra Krebs, Lukas Kunkel, Indra-Wendy Lofolomo, Yvonne Marx, Sylvia Maurmann, Michelle Mause, Jasmin Meyer, Carolin Peters, Lisa Plum, Christina Schlößer, Jens Schlösser, Lisa Schruff, Janina Winkens.

Berufliches Gymnasium für Erziehung und Soziales:

Klasse 13AH (Daniel Fries): Verena Bautz, Nina Franken, Maren Hawinkels, Leonie Prinz, Jana Röhrich, Frederike Rütten, Anke Schröder, Elin Maria Thoennißen, Kathrin von Birgeln.

Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen:

Klasse 12S1 (Julia Baumann): ­Eileen Bernart, Alica Boelke, Sandra Broisch, Dominik Colditz, ­Sura-Eslem Cömlek, Robin Eikerling, Diana Esteves, Theresa Hagen, Katharina Knauf, Paula Kotowski, Jennifer Krückel, Julia Lindt, Joshua Loux, Jannine Müller, Maike Müller, Niklas Ohler, Christina Pelz, Saskia Perske, Natalie Traksel, Julia Winkens, Isabelle Yazgan, Jacqueline Zander, Denise Zehetner.

Klasse 12S2 (Eva van der Biesen): Merve Altuntas, Christina Drießen, Lea Feiten, Bianca Flüggen, Lisa Herbst, Reyman Korkmaz, Rana Kücükbas, Laura Lambertz, Alina Lopez-Scheer, Martin Nievelstein, Annalena Pasch, Jil Peter, Michelle Reinartz, Christina Schulz, Kira Verschuren.

Klasse 12S3 (Annegret Farber): Jessika Bulka, Julia Michelle Chudzik, Lea Daams, Helen Görtz, Vanessa Hamacher, Julia Hoven, Sawsan Ibrahim Nasir, Charlotte Krappen, Jaqueline Lange, Jana Lengersdorf, Anita Mazga, Janna Nikolaou, Annalena Peters, Julia Saragoca, Yvonne Seher, Deborah Tertel.

Klasse 12S4 (Julie Bremen): Linda Brett, Maike Dahlmanns, Melanie Dohmen, Katrin Ebert, Joanna Halla, Max Hofmeister, Alina Kanitz, Marc Kappes, Michelle Kretschmann, Melina Lejeune, Tim Mertens, Anne Mutschler, Ramona Rademacher, Amel Rezgui, Katharina Schiffer, Leon van de Kamp, Jana Windeln, Yasmin Zach.

Fachoberschule für Technik:

Klasse 12T1 (Julia Looser): Sükrü Binici, Timo Brix, Christopher Bull, Julian Clemens, Arndt Frauenrath, Tim Hausmann, Hüseyin Hizoglu, Sarah Königs, Philipp Lieberenz, Lukas Reinhardt, Lutz Sell, Aron Sodermanns, Niklas Tholen, Jan von Ameln, Maximilian Weber.

Klasse 12T2 (Martin Nobis): Kolja Drillen, Alexander Eiternik, Justus Ganser, Martin Hensgens, Marc Heutz, Patrick Jäkel, Sebastian Jansen, Tim Kersting, Marius Kranz, Pascal Müllich, Justus Ostkirchen, Daniela Peschel, Hamza Rafya, Simon Strank, Stefan Wickerath, Lukas Wroblewski.

Höhere Berufsfachschule Informations- und Telekommunikationstechnik:

Klasse IT12 (Stefanie Büngen): André Behler, Julian Dohmen, Dylan Fechner, Philipp Gers, Patrick Helbig, Moritz Kempis, Marvin Kleinen, Daniel Kolodziej, Maurice Lehnen, Sven Lennartz, Kamil Lorek, André Ohlenforst, Tobias Ritt, Frederic Schwarz, Marcel von Helden, Fabian Windeln.

Fachschule für Technik: Elektrotechnik:

Klasse FTE4 (Jörg Moss): Michael Bachmeyer, Kai Buchkremer, Kevin Cavlovic-Lüttgens, Roland Deriks, Rene Frantzen, Angelina Frech, Georg Hecker, Jeton Hiseni, Daniel Horn, Patrick Hückelhoven, Luca Jessen, Christian Keßeler, Mario Kremers, Daniel Krings, Niklas Lengert, Melanie Christine Müller, Willi Nielen, René Nolten, Julian Patzak, Pascal Piper, Michael Plum, Johannes Ritterbex, Thomas Schmitz, Paul Zahn.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert