Abfallgebühren bleiben konstant

Von: disch
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Auch wenn die Abfallmengen weiterhin rückläufig sind, kann der Kreis Heinsberg die für die kreisangehörigen Städte und Gemeinden maßgeblichen Gebühren für die Abfallentsorgung konstant halten.

Dies war im Ausschuss für Umwelt und Verkehr zu erfahren, der unter Vorsitz von Dr. Gerd Hachen im Heinsberger Kreishaus tagte.

„Nicht verkannt darf, dass dies letztlich nur durch eine Auflösung der Rücklagen erreicht werden kann”, war in der Vorlage der Verwaltung nachzulesen. Es bestehe aber die Perspektive, ab 2011 die Entsorgung aufgrund geänderter Rahmenbedingungen zu günstigeren Konditionen gewährleisten zu können.

Damit wurde die Abfallwirtschaftsplanung des Landes angesprochen, die - wie berichtet - dazu führen könnte, dass der Kreis Heinsberg nicht mehr gezwungen wäre, den zur Verbrennung vorgesehenen Restmüll ausschließlich an die Müllverbrennungsanlage Weisweiler zu liefern. Dezernent Josef Nießen erklärte dazu, derzeit laufe auf Landesebene das politische Beratungsverfahren. Gerechnet werde mit einer Entscheidung im Februar.

Unverändert bleiben 2010 auf jeden Fall die von den Städten und Gemeinden an den Kreis zu zahlenden Gebühren für Haus- und Sperrmüll in Höhe von 3,90 je Einwohner plus 228,00 Euro je Gewichtstonne. Die Gebühr für die Entsorgung schadstoffhaltiger Abfälle beträgt unverändert 1,15Euro je Einwohner.

Modifiziert werden jedoch die Gebühren für die Anlieferungen von kleinen Abfallmengen in Wassenberg-Rothenbach und Gangelt-Hahnbusch. Dabei werden die günstigeren Pauschalgebühren bei der Volumenberechnung (sie werden zum Beispiel im Bereich von einem halben bis zu einem Kubikmeter von 15 auf zehn Euro gesenkt) auf die Anlieferer gewerblicher Herkunft ausgedehnt; bislang war dieses Gebührenmodell nur privaten Kleinanlieferern vorbehalten.

Gleichzeitig wird die maximale Anliefermenge, die auf Volumenbasis (ohne Verwiegung) angenommen wird, auf zwei Kubikmeter erweitert. Dies kommt nach Einschätzung der Verwaltung insbesondere Kleingewerbe zugute.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert