Ab Oktober wird Müll entsorgt

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
schadstoffe-fo
Auf der Mülldeponie Hahnbusch können Bürger ab Oktober an sechs Tagen in der Woche ihre schadstoffhaltigen Abfälle abgeben. Der Ausschuss für Umwelt und Verkehr des Kreises besichtigte die neue Anlage. Foto: defi

Kreis Heinsberg. Die neue Annahme- und Umschlaganlage für schadstoffhaltige Abfälle auf der Mülldeponie in Gangelt-Hahnbusch besichtigten die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Verkehr des Kreises Heinsberg.

Schadstoffhaltige Abfälle aus privaten Haushalten, Schulen und Kleingewerbe können dort ab Oktober 2010 entsorgt werden.

Der zuständige Dezernent des Kreises Heinsberg, Josef Nießen, erläuterte den Ausschussmitgliedern die Kapazitäten der Anlage. Übers Jahr rechnet Nießen mit der Anlieferung von 200 Tonnen Sonderabfällen. Davon entfallen allein 20 Tonnen auf Batterien und 40 Tonnen auf Tonerkartuschen von Laserdruckern. Farben und Lacke werden jährlich etwa 70 Tonnen anfallen.

Die neue Anlage verfügt über zwei getrennte Hallen, so erläuterte der stellvertretende Amtsleiter, Johannes Weuthen, diese erlaubten die getrennte Unterbringung bestimmter Schadstoffe, wie zum Beispiel Säuren und Laugen, so dass gefährliche Reaktionen der Schadstoffe untereinander ausgeschlossen werden könnten.

In puncto Sicherheit weist die neue Umschlaganlage alle relevanten Vorkehrungen auf, etwa eine Betonwanne, die bei einem Brand das Löschwasser auffängt oder Gaswarngeräte, am Boden und unter der Decke der Halle, die auf die unterschiedlichen Gase reagieren können.

Die Schadstoffe werden in den Hallen in Abfallsammelbehältern für pastöse Stoffe, so der Fachbegriff, aufbewahrt. Den Abtransport etwa zur Müllverbrennung übernimmt nach europaweiter Ausschreibung die Firma Drekopf. Dezernent Josef Nießen rechnet mit einer Kostenersparnis von 20 bis 25 Prozent gegenüber der bisherigen Praxis der Schadstoffentsorgung.

Die neue Anlage im Eingangsbereich der Deponie Hahnbusch verfügt auch über eine Annahmestelle. Dort können die Bürger im Rahmen der Öffnungszeiten an sechs Tagen der Woche ihre schadstoffhaltigen Abfälle in haushaltsüblichen Mengen kostenfrei abgeben.

Bis zur Inbetriebnahme der neuen Annahme- und Umschlagstelle im Oktober wird die Anlage noch mit Regalsystemen, Büroausstattung, EDV, Schutzausrüstung und Gabelstapler ausgerüstet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert