Ab 2012 heißt es: NEW, die neue Energiemarke am Niederrhein

Von: disch
Letzte Aktualisierung:

Mönchengladbach/Kreis Heinsberg. NEW Niederrhein Energie und Wasser: So heißt die neue Energiemarke am Niederrhein: Die Unternehmen der Mönchengladbacher NVV-Gruppe werden ab Januar unter dieser Dachmarke zusammengefasst.

Das Versorgungsgebiet deckt den Bereich von Selfkant bis nach Grevenbroich ab, von Tönisvorst über Wegberg bis nach Übach-Palenberg. Die neue NEW AG ist - wie das Unternehmen betonte - nach den Stadtwerken Düsseldorf der zweitgrößte Versorger am Niederrhein. Die Umsatzerlöse des Konzerns liegen für 2010 bei rund 900 Millionen Euro. Insgesamt beschäftigt der Versorger etwa 1800 Mitarbeiter. „Wir haben unsere Kräfte gebündelt, um noch besser zu werden.” so Vorstandsvorsitzender Friedhelm Kirchhartz.

Die neue Dachmarke und ein neues Logo sollen zeigen, dass das Unternehmen neue Wege geht. „Unser verändertes Gewand ist das äußere Zeichen dafür, dass wir uns den wachsenden Herausforderungen des Energiemarktes stellen und uns neu ausrichten”, so Kirchhartz weiter. „Der Zusammenschluss von NVV und Niederrheinwerken stand unter dem Motto ?Gemeinsam stärker. Ziel war und ist es, die Marktposition beider Unternehmen zu festigen - zum Wohle der Region und unserer Kunden. Die neue Dachmarke macht nun auch bildlich deutlich, dass wir gemeinsam zu neuen Ufern aufbrechen.”

„Wir wollen die Energiewende aktiv mitgestalten. Dazu gehört der Einsatz von innovativen Technologien. Wir werden uns als NEW besonders dafür stark machen, dass die erneuerbaren Energien in der Region einen hohen Stellenwert bekommen”, so Dr. Rainer Hellekes, der als Vorstand für den Bereich Technik und Innovation verantwortlich ist.

Die neue NEW AG will auch im Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern neue Wege beschreiten. Auf partnerschaftlichen Umgang und Servicequalität soll künftig noch mehr Wert gelegt als in der Vergangenheit. „Wir werden neue Produkte und Dienstleistungen anbieten - zum Nutzen unserer Kundinnen und Kunden”, so Frank Kindervatter, Vorstand der neuen NEW AG für Vertrieb und Marketing.

Die neue NEW AG hat ein Positionierungsleitbild entwickelt, das die Einführung der neuen Dachmarke begleitet und inhaltlich untermauert. Drei Eigenschaften sollen den Energieversorger prägen: regional - innovativ - partnerschaftlich. Friedhelm Kirchhartz: „Wir werden versuchen, all unser Tun an diesem Leitbild auszurichten. Die NEW wird ihr unternehmerisches Handeln daraufhin ausrichten, dass es einen Nutzen für die Region bietet, einen innovativen Ansatz verfolgt oder der Partnerschaft mit Kunden, Geschäftspartnern oder Kommunen dient.”

Bei der Entwicklung der neuen Dachmarke und des neuen Logos wurden zunächst die vorhandenen Marken in einer Untersuchung der Hochschule Niederrhein geprüft. Bei dieser Beurteilung ging es unter anderem darum, ob die Marken eine Verbundenheit zur Region Niederrhein ausdrücken und ob die Namen positive Gefühle auslösen. Anschließend wurden die Marken in einer qualitativen Markt- und Medienanalyse weiter untersucht. Am Ende setzte sich die Marke NEW durch, „da sie am besten regionale Verwurzelung, Innovation, Serviceorientierung und den Aufbruch mit gebündelten Kräften ausdrückt”, so das Unternehmen.

Beim Logowettbewerb siegte schließlich der Entwurf der Düsseldorfer Werbeagentur Kompass/Chiari.

Im Januar werden NVV und Niederrheinwerke sowie deren Tochtergesellschaften umfirmieren. Die NVV AG heißt dann NEW AG. Die Niederrheinwerke Viersen GmbH werden zur NEW Viersen GmbH. Die Stadtwerke Tönisvorst firmieren dann als NEW Tönisvorst GmbH.

West bleibt West - und was passiert mit der Energiesparte nach 2014?

Die neue Dachmarke umfasst nach Angaben des Mönchengladbacher Konzerns nicht die GWG Grevenbroich GmbH und die West Energie und Verkehr GmbH (West). „Diese behalten ihre bisherigen Firmennamen auch künftig bei, was mit der starken kommunalen Prägung der beiden Unternehmen zusammenhängt. Beide Gesellschaften gehören aber zum NEW-Konzern.”

Wie Markus Palic, der Geschäftsführer der West, auf Anfrage erklärte, werde sich für die Strom- und Gaskunden der West nichts ändern - mit Ausnahme des Logos auf den Rechnungen, die von NEW Energie im Auftrag der West verschickt werden.

An der West Energie und Verkehr sind die Kommunen aus dem Kreis Heinsberg, die Gemeinde Niederkrüchten und der Kreis Heinsberg selbst auf der einen sowie die Mönchengladbacher NVV AG auf der anderen Seite je zur Hälfte beteiligt.

Die Energiesparte der West war mit Wirkung vom 1. Januar 2008 an die NVV verpachtet worden. Damit war auch der Personalübergang aller Mitarbeiter der Energiesparte auf die NVV zum 1. Juli 2008 verbunden.

Die Verpachtung läuft noch bis zum Ende des Jahres 2014. Derzeit werde an einem Konzept für die Zeit nach 2014 gearbeitet, so Palic. Denkbar seien drei Optionen: Verkauf, Fortsetzung der Verpachtung oder aber eine stille Beteiligung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert