50 Studenten beim Theologentag des Bistums Aachen

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
8896256.jpg
Der Theologentag des Bistums Aachen führte Studentinnen und Studenten der Theologie nach Oberbruch. Dort erfuhren sie von Parkmanager Josef Minkenberg (r.) viel Wissenswertes über den Bizzpark. Foto: A. P. Thomas

Kreis Heinsberg. Der Theologentag des Bistums Aachen führte knapp 50 Studentinnen und Studenten der Theologie nach Heins­berg-Oberbruch, wo Pastoralreferent Johannes Eschweiler sich intensiv der Thematik „Pastoral in der Arbeitswelt“ widmet. Begleitet wurden die Teilnehmer von Pfarrer Peter Blättler, dem Regens des bischöflichen Priesterseminars, und von dessen Spiritual, Pfarrer Georg Lauscher.

Am Vormittag stand zunächst ein Besuch beim Verein Amos, ­einem Projekt gegen Armut und Arbeitslosigkeit, auf dem Programm. Eschweiler, der zugleich Vorsitzender des Projekts ist, lud nach einer kurzen Besinnung in fünf Gruppen zu Gesprächen mit Arbeitslosen und mit Verantwortlichen des Vereins ein. Nach einem gemeinsamen Mittagessen folgten ein Rundgang durch den Ort Oberbruch und die Besichtigung des Industrieparks, genannt „Bizzpark“, zusammen mit Parkmanager Josef Minkenberg.

Bei einer Gesprächsrunde in der Oberbrucher Festhalle diskutierten die Teilnehmer anschließend über aktuelle Veränderungen und Umwälzungen in der Arbeitswelt – „verbunden mit der Frage, was die Rolle von Kirche und Betriebsseelsorge hier sein könnte“, so Eschweiler. In fünf Gesprächsgruppen wurde die Thematik in unterschiedlichen Facetten beleuchtet und weiter vertieft.

Bei einer abschließenden Besinnung in der Grebbener Kapelle betonten Spiritual Georg Lauscher und der Heinsberger Propst Markus Bruns noch einmal die Bedeutung der diakonischen Dimension kirchlichen Handelns. Sie appellierten an alle Teilnehmer, sich in ihrem kirchlichen Dienst mit den Sorgen und Nöten, aber auch mit den Hoffnungen und Wünschen der „kleinen“ Leute in der Arbeitswelt und derer, die am Rande der Gesellschaft leben würden, zu beschäftigen, um ihnen einen gebührenden Platz in Kirche und Gesellschaft zu geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert