48 Prozent der Unternehmen melden eine gute Geschäftslage

Von: disch
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die Erholung der Wirtschaft im Kammerbezirk Aachen setzt sich im Herbst unverändert fort. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen, an der sich rund 290 Unternehmen mit insgesamt über 38.000 Beschäftigten beteiligt haben.

Wie berichtet, haben dabei vier von zehn Unternehmen im Kammerbezirk Aachen ihre aktuelle Geschäftslage als gut bezeichnet. „Damit stabilisiert sich die konjunkturelle Lage auf hohem Niveau”, erklärte IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Drewes. „Die Umfrageergebnisse erreichen bereits wieder Werte wie vor der Wirtschaftskrise.”

Knapp 50 Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg beteiligten sich nach Angaben der IHK an der Umfrage und zeichneten so ein Stimmungsbild in der Region; beim Blick in die verschiedenen Wirtschaftssektoren kann allerdings zum Teil allenfalls von Trendaussagen - geprägt von den Einschätzungen einzelner Unternehmen - ausgegangen werden.

Im Kreis Heinsberg berichten laut IHK 48 Prozent der Unternehmen von einer guten und zehn Prozent von einer schlechten Geschäftslage. Dies ergibt also einen Saldo von plus 38. Im Frühjahr lagen die Werte noch bei 37 Prozent mit guter Geschäftslage und 20 Prozent mit schlechter Geschäftslage; ein Saldo von plus 17.

Gut geht es derzeit insbesondere dem Einzelhandel (Saldo: plus 55) und dem Baugewerbe (Saldo: plus50). Ein positiver Saldo wird aber auch für Großhandel (plus40), für die Dienstleistungen (plus39) und für die Industrie (plus31) verzeichnet.

Die Geschäftserwartungen sind im Kreis Heinsberg nach den Werten der IHK-Umfrage minimal gesunken. 35 Prozent erwarten eine gute Entwicklung der Geschäfte, neun Prozent eine schlechte; ein Saldo also von plus 26. Im Frühjahr war ein Saldo-Plus von 29 registriert worden. Am zuversichtlichsten ist derzeit der Einzelhandel (Saldo: plus 100); mit weitem Abstand gefolgt von den Dienstleistern (plus 37), von Baugewerbe (plus 25) und Industrie (plus 18). Negativ sind die Erwartungen im Großhandel mit einem Saldo von minus zehn.

Im Vergleich mit den Werten für den Kammerbezirk insgesamt fallen die Kreis Heinsberger Zahlen sowohl bei der Geschäftslage (Kammer: plus 35, Kreis: plus 38) als auch bei der Geschäftserwartung (Kammer: plus 23, Kreis: plus26) etwas positiver aus.

Anders sieht es bei der Entwicklung der Ertragslage in den letzten sechs Monaten aus: Im Kreis antworten da 35 Prozent der Unternehmen mit gut, 26 Prozent mit schlecht. Dieser Saldo von plus neun liegt deutlich unter dem Wert des gesamten Kammerbezirks (plus 21). Auch bei den Investitionsplanungen (Kammer: plus 17, Kreis: 0) und bei den Beschäftigungsplanungen (Kammer: plus vier, Kreis: minus drei) liegen die Werte im Kreis Heinsberg unter den Zahlen für den gesamten Bereich der Industrie- und Handelskammer Aachen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert