Hückelhoven - 21-Jährige auf offener Straße angegriffen und geschlagen

21-Jährige auf offener Straße angegriffen und geschlagen

Von: pol-hs
Letzte Aktualisierung:
phantombild
Wer diesen Mann kennt, soll sich an das Kriminalkommissariat 11/31, Tel. 02452/9200, wenden. Foto: Polizei

Hückelhoven. Eine 21-jährige Frau aus Hückelhoven ist am 21. Februar von einem unbekannten Mann angegriffen und geschlagen worden. Etwa gegen 3.20 Uhr kam die Frau gemeinsam mit Bekannten von einer Karnevalsveranstaltung. Die Gruppe ging über die Breitestraße in Richtung Leonhardstraße. Auf dem gegenüberliegenden Gehweg fiel ihnen eine männliche Person auf, die in gleiche Richtung ging.

An der Leonhardstraße angekommen, trennte sich die junge Frau von ihren Freunden und ging in die Leonhardstraße hinein. Dort bemerkte sie den Mann, der ihr zuvor auf der Breitestraße aufgefallen war, wie er sich offensichtlich in einer Hauseinfahrt verstecken wollte.

Die junge Frau ging schnell weiter, wurde aber in Höhe der Kaphofstraße von dem unbekannten Mann eingeholt. Er ergriff die 21-Jährige, warf sie zu Boden und schlug auf das sich vehement wehrende Opfer ein.

Glücklicherweise hörte ein Anwohner die Rufe der Frau und eilte ihr zur Hilfe. Daraufhin ließ der Täter von ihr ab und flüchtete unerkannt über die Wolfstraße in Richtung Breitestraße.

Der gesuchte Mann ist etwa 25 bis 30 Jahre alt und ca. 175 bis 180 cm groß. Er sprach hochdeutsch ohne Akzent und hatte eine "junge Stimme". Sein helles Haar war sehr kurz geschnitten und im Stirnbereich etwas länger. Er trug zur Tatzeit eine dunkelglänzende, trainingsanzugähnliche Jacke und eine blaue Jeanshose .

Zwar versuchten noch weitere Personen den flüchtigen Täter zu verfolgen, sie verloren ihn aber an der Breitestraße aus den Augen. Dort hielten sie den Fahrer eines Taxis mit Schiebetür an und fuhren mit ihm durch Hilfarth, aber sie konnten den Täter nicht mehr ausfindig machen.

Bisher ist der Taxi-Fahrer, an dessen Auto eine Schiebetür klemmte, nicht ermittelt worden. Er wird dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Mit dem Phantombild hofft die Polizei den Täter zu finden. Wer den Mann kennt oder weitere Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an das Kriminalkommissariat 11/31, Tel.: 02452 92 00 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert