14. Auflage der Grenzland-Rallye

Letzte Aktualisierung:
an-old-foto
Die Internationale Grenzland-Rallye ist ein rollendes Museum: Sehenswerte Fahrzeuge wie dieser Jaguar XK150 von Hermann-Josef und Ingrid Feiter aus Gangelt sorgen immer wieder für Begeisterung beim Publikum. Dieser Wagen gehörte übrigens früher Fernsehkoch Horst Lichter. Fotos (2): Koenigs Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Die Planungen für die 14.Auflage der Internationalen Grenzland-Rallye um den Großen Preis der Dekra laufen bei der Oldtimer- Interessengemeinschaft Grenzland auf Hochtouren. Am Sonntag, 23.August, wird der historische Stadtkern von Erkelenz traditionell Start- und Zielpunkt der beliebten Schnauferl-Fahrt sein - sehr zur Freude des Schirmherrn, des Erkelenzer Bürgermeisters Peter Jansen.

Die Veranstaltung wird wieder vom Zeitungsverlag Aachen als Medienpartner begleitet.

„Wir planen wieder eine schöne, abwechslungsreiche Streckenführung”, erklärte Fahrtleiter Winfried Peters. „Über oldtimergerechte Straßen fahren wir zirka 130 Kilometer durch den Kreis Heinsberg.”

Die Strecke ist von den Teams nach bewährtem Bordbuch zu bewältigen und wie immer mit lösbaren Sonderprüfungen gespickt. Denn nicht das Tempo entscheidet über den Sieg.

Die aktuelle Streckenplanung sieht nach dem Start zunächst eine Schleife durch das Erkelenzer Land via Venrath, Kuckum, Keyenberg, Holzweiler, Katzem und Lövenich vor, ehe das rollende Museum einen Abstecher nach Linnich im Kreis Düren macht.

Danach geht es wieder zurück in den Kreis Heinsberg: Über Baal, Doveren, Hückelhoven, Hilfarth und Brachelen, Lindern, Würm und Prummern wird Geilenkirchen angesteuert. Die Route führt weiter durch Gangelter Gefilde (Birgden, Langbroich und Breberen) nach Waldfeucht. In Karken wird das Heinsberger Stadtgebiet passiert, ehe die Oldtimer-Karawane nach Wassenberg gelangen wird. Ratheim, Altmyhl, Kleingladbach, Golkrath und Hetzerath sind weitere Orte auf dem Streckenplan vor der Zielankunft in Erkelenz.

Das Programm auf dem Markt in der Erka-Stadt, wo Regionalredakteur Dieter Schuhmachers als Moderator fungiert, sieht ab 7.45Uhr das Eintreffen der Teilnehmer mit ihren Fahrzeugen in der Fußgängerzone vor. Nach dem Frühstück im Alten Rathaus und der Fahrerbesprechung am Starttor erfolgt ab 9.30 Uhr der Start im Minutenabstand. Ab 14.15 Uhr werden die ersten Oldtimer im Ziel erwartet. Die Siegerehrung mit Verleihung vieler Pokale ist schließlich ab 18Uhr geplant.

Unter den bereits jetzt vorliegenden rund 40 Nennungen für die Rallye ist das bislang älteste Fahrzeug von Marcus Herfort gemeldet worden. Er will mit einem Premier 6-80 aus dem Jahr 1914 an den Start rollen. Zu den „Frühbuchern” gehört mit Joachim Loelsdorf aus Gummersbach mit einem Mercedes 230 SL von 1965 auch der Vorjahressieger.

Teilnahmeberechtigt sind bei der Internationalen Grenzland Rallye Automobile und Motorräder bis Baujahr 1970 inklusive; zudem gibt es eine Sonderklasse bis Baujahr 1975. Aus organisatorischen Gründen ist die Zahl der insgesamt teilnehmenden Fahrzeuge auf 150 begrenzt; in der Sonderklasse auf maximal 50.

Nennungen müssen bis 1.August beim Veranstalter vorliegen. Informationen erteilt Fahrtleiter Winfried Peters, Pongser Kamp 11, 41239 Mönchengladbach, 0173/3497439, Fax 02166/340791, E-Mail: WinfriedPeters@oldtimer-grenzland.de.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert