Wissenschaft und Forschung beim „Tag der Neugier“ erleben

Letzte Aktualisierung:
6048669.jpg
Wie können Züge schweben? Dieses Rätsel wird am „Tag der Neugier“ im Forschungszentrum Jülich gelöst.

Kreis Düren. Das Forschungszentrum Jülich öffnet am Sonntag, 29. September, seine Türen zum „Tag der Neugier“. Von 10 bis 17 Uhr können kleine und große Besucher den Campus erkunden, Forschung hautnah erleben und mit Wissenschaftlern ins Gespräch kommen.

Prominente Gäste sind Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, und Thomas Rachel, MdB, der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Die Institute präsentieren ihre Forschungsgebiete in den Bereichen Gesundheit, Energie und Umwelt sowie Informationstechnologie und stellen dabei Jülicher Instrumente der Spitzenforschung vor: den Supercomputer „Juqueen“, Elektronenmikroskope, Teilchenbeschleuniger, Solarzellen sowie die Atmosphärensimulationskammer „Saphir“. Radiomoderator Ralph Erdenberger führt durch das Programm der Seebühne, auf der unter anderem die Experimentiershows Heckers Hexenküche und Küchenexperimente mit Sascha Ott, Live-Musik und die Dance Akademie Jülich zu sehen und zu hören sein werden.

Die eigene DNA isolieren

Über den Campus verteilt wird daneben ein abwechslungsreiches Programm geboten, das sich besonders an Familien mit Kindern richtet. Züge zum Schweben bringen, kartesische Taucher basteln oder die eigene DNA isolieren: Im Jülicher Schülerlabor „JuLab“ können Kinder und Jugendliche spielerisch experimentieren und je nach Experiment ihre Werke mit nach Hause nehmen.

Darüber hinaus ist das Forschungszentrum in diesem Jahr Gastgeber für das Exploregio-Lernfest. Rund um das „Julab“ präsentieren sich die Partner in diesem Netzwerk außerschulischer Lernorte mit spannenden Mitmachexperimenten zum Thema Nachhaltigkeit. Schließlich können Mädchen und Jungen noch bei der Forschungsrallye an verschiedenen Stationen auf dem Campus eine Reihe von Wissenschaftszweigen kennenlernen, ihre Kenntnisse in einen Fragebogen eintragen – und gewinnen.

Mitarbeiter der Jülicher Werkfeuerwehr stehen den ganzen Tag bereit, um einen Einblick in ihre Arbeit zu geben. Sie stellen ihre Wache und die Feuerwehrfahrzeuge vor, darunter ein Rüstwagen-Schiene, eine Teleskopmastbühne und ein Hilfeleistungstanklöschfahrzeug. Besucher können dazu die verschiedenen Arten und Formen der modernen Schutzkleidung kennenlernen und selbst ausprobieren, wie schwer eine Schutzausrüstung ist. Schließlich simuliert ein Fire-Trainer eine Fettexplosion und veranschaulicht, was passiert, wenn eine Spraydose auf eine Flamme trifft.

Unter dem Motto „Zukunftscampus“ sind in diesem Jahr die Aktivitäten des Forschungszentrums für eine nachhaltige Entwicklung zentrales Thema. Wie das Forschungszentrum den Anspruch in die Tat umsetzt, in der Forschung und in der Arbeitspraxis ökonomische, ökologische und soziale Verantwortung zu übernehmen, können die Gäste entdecken. Im Foyer der Zentralbibliothek gibt es Vorträge, Aktionen und Interviews.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert