Weihnachtsgesteck brannte: Vier leicht Verletzte

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Kreuzau. Vier Fälle von Vergiftung durch Rauchgas: Das ist die Bilanz eines typischen Unfalls in der Weihnachtszeit im Kreuzauer Ortsteil Drove.

Gegen 0.45 Uhr wurde die 60-jährige Bewohnerin eines Zweifamilienhauses im Kommweg durch Brandgeruch aus dem Schlaf gerissen. Als auch ein Rauchmelder anschlug, rief die Frau die Feuerwehr und warnte die Familie ihres Sohnes im Obergeschoss.

Alle Hausbewohner konnten sich in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr ermittelte, dass ein Weihnachtsgesteck mit Kerzen im Wohnzimmer in Brand geraten war. Der Schaden am Mobiliar beträgt mehrere tausend Euro. Die vier Bewohner mussten wegen leichter Rauchgasvergiftung vor Ort behandelt werden.

Die Polizei Düren warnt noch einmal davor, Kerzen unbeaufsichtigt zu lassen und empfiehlt, jede - auch elektrische - Weihnachtsbeleuchtung beim Verlassen der Wohnung auszuschalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert