Düren/Merzenich - Viele Einbrüche und ein Haufen Scherben

Viele Einbrüche und ein Haufen Scherben

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Düren/Merzenich. Mit einer Reihe von Einbrüchen sind am Wochenende sowohl Geschädigte als auch Polizei konfrontiert worden. Die Ermittlungen und Spurenauswertungen dazu dauern derzeit an.

In der Nacht zum Sonntag muss es im Merzenicher Ortskern laut geklirrt haben. Irgendwann wurde ein Schaufenster eines Schuh- und Sportgeschäfts auf der Lindenstraße brachial zerstört. Dennoch wurde das Delikt erst am Sonntagmorgen bemerkt. Die Täter hatten schnell die gesamte Auslage leer geräumt. Gestohlen wurden Sportbekleidungsartikel im Wert von mehreren hundert Euro.

Ebenfalls in der Nacht zum Sonntag drangen Unbekannte in der Dürener Zeppelinstraße durch ein Fenster in eine Wohngemeinschaft für betreutes Wohnen ein. Aus dem Gemeinschaftsraum wurden ein Fernseher und eine Spielekonsole entwendet.

Erneut klirrte Glas eines Schaufensters, als am Sonntagvormittag zwei Diebinnen in der Josef-Schregel-Straße zuschlugen. Mit einem Stein warfen die Täterinnen kurz vor elf Uhr die Verglasung einer Auslage an einem Fotogeschäft ein. Sie flüchteten mit zwei Kameras, wurden beim Davonlaufen jedoch gesehen. Eine ist etwa 1,75 Meter groß, auffallend hager, geschätzte 30 Jahre alt und hat längere, braune Haare zum Zopf gebunden. Die Mittäterin war mit 1,50 Meter deutlich kleiner, Mitte 40, und hat dunkle Haare. Es soll der Name „Tamara” gefallen sein.

Im Verlauf des Sonntags drangen Tageswohnungseinbrecher nach Einschlagen der Terrassentürverglasung in ein Domizil in der Zülpicher Straße ein. In Abwesenheit der Bewohner wurde das Inventar durchsucht. Was die Täter entwendet haben, muss durch die Geschädigten bei der Heimkehr erst noch festgestellt und mitgeteilt werden.

In ein innerstädtisches Geschäftsbüro auf der Leopoldstraße gelangten Unbekannte am Sonntag zwischen 15:45 Uhr und 19 Uhr. Sie hatten eine Tür aufgehebelt und die Räume durchsucht. Da sie jedoch nur auf Akten und Geschäftsunterlagen fanden, wurde nach ersten Hinweisen nichts entwendet.

Dank einer aufmerksamen Zeugin scheiterte in der Nacht zum Montag der Abtransport des Diebesgutes nach einem Kioskeinbruch. Die Frau hatte gegen 2:45 Uhr in der Lagerstraße klirrende Geräusche aus einem Geschäft gehört und die Polizei hinzu gerufen. Als die Beamten eintrafen, hatten die Täter sich bereits entfernt. Zurück geblieben war jedoch ein Auto, in dem sich bereits zum Abtransport vorgesehene Zigaretten aus dem Kiosk befanden.

Zuvor hatten die Einbrecher mehrere Türen aufgehebelt und eine Alarmanlage außer Betrieb gesetzt. Die Fahndung nach ihnen dauert an.

Noch mehr Arbeit kam am Montagmorgen auf die Beamten der Kriminalwache zu, nachdem um kurz vor sieben Uhr aus einem Geschäftshaus in der Schenkelstraße gleich mehrere Einbrüche gemeldet wurden. Dort waren insgesamt fünf im Haus untergebrachte Praxen und Büros aufgebrochen worden. Was im Einzelnen gestohlen wurde, wird derzeit ermittelt. Hinweise über Beobachtungen nimmt die Polizei unter der Notrufnummer 110 entgegen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert