Kreis Düren - Start in eine olympische Zukunft

Start in eine olympische Zukunft

Letzte Aktualisierung:
olympia3_xxx
Mit drei Schulen, drei Vereinen und der medizinischen Unterstützung des Lendersdorfer Augustinus-Krankenhauses ist der Kreis Düren ab sofort Mitglied im Olympiastützpunkt Rheinland. Foto: Abels

Kreis Düren. Als sich der 19-jährige Junioren-Nationalspieler Fabian Kohl Mitte April für einen Wechsel zum Volleyball-Bundesligisten Evivo Düren entschied, war die sich abzeichnende Mitgliedschaft des Kreises Düren im Olympiastützpunkt Rheinland (OSP) sicher ein Mosaikstein, räumte Evivo-Geschäftsführer Rüdiger Hein am Dienstag bei der feierlichen Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen dem Kreis Düren und dem OSP ein.

Fabian Kohl profitiert damit in Zukunft als einer der ersten Kaderathleten aus Düren vom eng geknüpften Netzwerk des Olympiastützpunktes, das rund 600 Spitzensportler aus dem Rheinland beim Gesundheitsmanagement unterstützt, bei der Leistungsdiagnostik, aber auch bei der Vereinbarkeit von Sport auf der einen und Schule/Studium/Beruf auf der anderen Seite.

Einer Facette der Sportförderung, die immer größeren Stellenwert erlangt, betonte Michael Scharf, Leiter des Olympia-Stützpunktes.

Weitere Spitzensportler sollen folgen, insbesondere im Bereich Volleyball, der Leuchtturmsportart des Kreises Düren im OSP. Und obwohl es im Tischtennis und Badminton bereits eigene Leistungszentren gibt, sitzen neben Evivo Düren auch der TTC Indeland Jülich und der BC Düren mit im olympischen Boot, wollen doch auch sie vom Netzwerk profitieren.

Auf der anderen Seite haben sich die Vereine verpflichtet, ihre Spitzensportler auch in die Schulen zu schicken, um die Nachwuchsarbeit im Kreis Düren zu forcieren, insbesondere ins Gymnasium am Wirteltor in Düren, ins Gymnasium Zitadelle in Jülich und ins Berufskolleg Kaufmännische Schulen in Düren, die ebenfalls Kooperationspartner im neuen Bündnis des Kreises mit dem OSP sind.

„Wir wollen den ganzen Kreis Düren mit der Mitgliedschaft in Bewegung setzen”, kündigte Landrat Wolfgang Spelthahn an und „die Freude am Sport bei den jungen Leuten fördern”.

Am Rande kündigte Spelthahn an, sich für die Einrichtung eines Sportinternats im Kreis Düren einzusetzen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert