Kreis Düren - Sprachwissenschaftler analysiert die Ortsnamen des Kreises

Radarfallen Bltzen Freisteller

Sprachwissenschaftler analysiert die Ortsnamen des Kreises

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Woher hat das Dorf Irresheim nur seinen Namen? Sicher nicht, weil dort früher einmal ein geistig Verwirrter wohnte.

Der Name geht zurück auf das Rittergeschlecht Luyschane des Erisheym. Der Ort wurde erstmals 1287 erwähnt, weil das Kölner St. Paul-Stift dort einen Grundzins einforderte, unter anderem vom Rittergeschlecht Luyschane.

Siedlungsgeschichte

Dies ist nur eine der vielfältigen Informationen aus dem neuen Buch „Die Ortsnamen des Kreises Düren. Ein Beitrag zur Namen- und Siedlungsgeschichte”, das im Shaker-Verlag, Herzogenrath, erschienen ist. Der Autor, Günter Breuer, Sprachwissenschaftler und Bibliothekar an der RWTH Aachen, legt eine neue Abhandlung in Form eines klassischen Nachschlagewerkes zu Ortsnamen auf dem Gebiet des Kreises Düren vor.

Neben einer Vielzahl von Einzeldarstellungen zu Orts- und Siedlungsnamen der Altkreise Düren und Jülich waren bislang die Arbeiten von Wilhelm Kaspers (Die Ortsnamen der Dürener Gegend, 1949) und Gerhard Mürkens (Die Ortsnamen des Kreises Jülich, 1958) die maßgeblichen Informationsmittel. Nun ist ein neues Nachschlagewerk zur Hand, das den sprachwissenschaftlich Forschungsstand widerspiegelt und das Gesamtkreisgebiet umfasst.

Nach Vorbemerkungen zur Ortsnamenforschung im Raum Düren-Jülich und Ausführungen zu den in diesem Bereich tätigen Ortsnamenforschern erfolgen die Ausführungen zu den Siedlungsnamen unter den 15 Städten und Gemeinden des Kreisgebietes in alphabetischer Folge. Es werden sowohl Namen bewohnter Plätze als auch zwischenzeitlich untergegangener Siedlungen (so genannte Wüstungsnamen) berücksichtigt, sofern diese aus den Quellen ermittelbar waren.

Jedem der 372 Ortsnameneinträge ist eine ausführliche Dokumentation der Altnachweisungen mit Angabe der Fundstellen vorangestellt. Die in der Vergangenheit vorgenommenen Zuweisungen der alten Namenformen werden, falls notwendig, kritisch diskutiert und richtiggestellt.

Interessante Einblicke

In gleicher Weise werden die vorliegenden Namendeutungen zusammengestellt und einer neuerlichen Prüfung unterzogen. Die oftmals in regionalgeschichtlichen und heimatkundlichen Abhandlungen vorgebrachten Herleitungen erlauben vielfach interessante Einblicke in die volkstümliche Interpretation des Namenguts. Im Anschluss daran wird für jeden einzelnen Namen eine dem Stand der modernen Ortsnamenforschung entsprechende Deutung gegeben. Auskünfte über ehemalige Geländebeschaffenheit, Besiedlungsvorgänge, Besitzverhältnisse, Personen- und Familiennamen sind so zu erlangen.

Die Drucklegung der 658 Seiten umfassenden Abhandlung wurde von der Kulturförderung des Kreises Düren unterstützt. Das Buch ist im Buchhandel zum Preis von 29,80 Euro erhältlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert