Sportschützen Inden: Spannung und ein Happy End

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
13599051.jpg
Die zweite Bundesligamannschaft holte Pankratius Sportschützen Inden/Altdorf sicherte sich am vorletzten Wettkampftag die Tabellenführung.

Inden. Was für ein Tag für die Pankratius Sportschützen (PSS) Inden/Altdorf. Im lang ersehnten Heimkampf setzte sich die Mannschaft von Trainerin Nina Hölzen gegen die besten Teams der 2. Bundesliga Luftgewehr durch und holte sensationell die Tabellenführung, punktgleich vor der SG Hamm I und dem SV Kamen.

Es war eine reine Nervenschlacht auf der Schießanlage an der Merödgener Straße. Sowohl gegen den Zweitplatzierten SV Kamen als auch gegen die Zweitvertretung des Deutschen Meisters St. Hubertus Elsen gelang jeweils ein 4:1 Erfolg nach Stechen. Im ersten Kampf setzte sich Patricia Seipel bei Punktgleichheit von 389 Ringen gegen den Kamener Danilo Zeihs durch.

Im zweiten Kampf gelang Saskia Lüssem beim Gleichstand von 392 Ringen das Kunststück gegen Maximilian Lammersen von St. Hubertus Elsen II. Die Halle wurde zum Hexenkessel, lautstark wurde jeder Punkt bejubelt. „Jetzt hat die Mannschaft Blut geleckt. Mal sehen, was geht. Unser Ziel ist es, beim nächsten Wettkampf alles klar zu machen“, freute sich die Trainerin Nina Hölzen. Der letzte Wettkampftag findet am 8. Januar 2017 in Hamm statt. Da hat das junge Team eine Chance, auf Platz eins oder zwei zu kommen.

Er ist gleichbedeutend mit der Fahrkarte zur Relegation in die erste Bundesliga, an der die sechs besten Mannschaften aller zweiten Ligen teilnehmen. Es sind allerdings vorher noch die Gegner BSV Buer-Bülse II und KarlsSGi Aachen zu besiegen. Dabei war zum Saisonbeginn das eindeutige Ziel, die Klasse zu erhalten. Das hatte die Mannschaft schon nach dem vorletzten Wettkampf erreichte. „Wir wollten uns auch den frühen Klassenerhalt sichern, um so den Druck heraus zu nehmen“, erklärt die Trainerin.

Nervöser als die Aktiven war Vorsitzender Gottfried Crützen, der bei den spannenden Wettkämpfen auf höchstem Niveau, mit fieberte und wie die vielen Schlachtenbummler dem Team die Daumen drückte. „Ich freue mich natürlich ganz besonders, dass die Mannschaft eine solche Stärke an den Tag gelegt hat. Wenn wir nun um den Aufstieg in die erste Bundesliga kämpfen könnten, hätte ich nichts dagegen.“

Auch Betreuer Hubert Lüssem meinte: „Das war heute ein toller Wettkampf, besonders die zweite Begegnung hatte Erstliganiveau. “ Das Team mit Nils Schumacher, Laura Schulz, Saskia Lüssem, Lara Heiden, David Schumacher und Patricia Seipel hat erst im Februar letzten Jahres den Aufstieg von der Rheinlandliga in die 2. Bundesliga klar gemacht. Ihre erste Saison 2015/2016 beendeten die Inden/Altdorfer auf dem fünften Platz. Nun startet die junge Truppe durch und will nach den tollen Ergebnissen nach den Sternen greifen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert