Sparkassen-Hallencup: Nordhalle wird zum Mekka der Kreis-Fußballer

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
13692206.jpg
Sie freuen sich auf vier spannende und unterhaltsame Turniertage in der Jülicher Nordhalle. Foto: Kròl

Düren/Jülich. Das Neue Jahr beginnt mit einem sportlichen Highlight. Wenn auf den Freiluft-Sportplätzen der Spielbetrieb ruht, verlegen die Fußballer im Fußballkreis Düren ihre Aktivitäten in die Halle und werden ihren Hallenkreismeister ermitteln.

35 Mannschaften darunter der Mittelrheinligist Viktoria Arnoldsweiler, die beiden Landesligisten GFC Düren 99, FC Düren-Niederau, fünf Bezirksliga-Teams darunter auch Titelverteidiger Germania Lich-Steinstraß, und der letztjährige Finalgegner TuS Langerwehe sowie die Spielvereinigung SW 1896 Düren, SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten und Jugendsport Wenau, sechs A-Ligisten und 21 B- und C-Ligisten haben sich zu diesem 24. Sparkassen-Hallencup angemeldet, der in altbewährter Manier in der Jülicher Nordhalle ausgetragen wird.

Neben dem Fußballkreis wird der B-Ligist aus dem Nordkreis die Spvgg Jackerath/Opherten als Ausrichter fungieren. Er hat alles an Helfern mobilisiert, die der Verein aufbringen kann, und ist sich sicher, dass man alles getan hat, um die hoffentlich zahlreichen Zuschauer nicht nur mit fußballerischen Leckerbissen, sondern auch kulinarisch zu verwöhnen.

Los geht es am Donnerstag, 12. Januar 2017, um 19 Uhr mit den Vorrundenspielen und dem Eröffnungsspiel Spvgg Jackerath-Opherten gegen den FC Rurdorf.

Am Freitagabend, 13. Januar, geht es zur gleichen Zeit weiter, und auch am Samstag stehen ab 11.30 Uhr noch die letzten Vorrundenspiele auf dem Programm, ehe man in die Zwischenrunde startet. Hier greifen dann auch die gesetzten Mannschaften Arnoldsweiler, Niederau, GFC Düren 99, und Schwarz-Weiß Düren ins Spielgeschehen an. Am Sonntag, 15. Januar, geht es ab 11.30 mit der Zwischenrunde weiter, und um 16.15 Uhr beginnen die Halbfinals. Das Finale um den 24. Sparkassen-Hallencup ist für 17.10 Uhr angesetzt. Die Finalspiele bilden den Höhepunkt des viertägigen Fußballfestes. „Trotz der jüngsten Vorkommnisse“, erklärte Sparkassendirektor Uwe Willner und spielte damit auf den Terroranschlag in Berlin an, „wollen wir nach vorne schauen und freuen uns auf vier schöne Spieltage.“

Ebenso sieht es auch der Vorsitzende des Fußballkreises Düren, Manfred Schultze, der sich sicher ist, dass den Zuschauern spannende und faire Spiele mit vielen Toren geboten werden. Er sieht den Reiz dieses Hallenturniers darin, dass vermeintlich schwächere Mannschaften den Großen hier ein Bein stellen können.

Um den sportlichen Anreiz noch zu erhöhen, warten stattliche Siegprämien für die Mannschaftskasse auf die Teams. Der Sieger des Turniers erhält 500 Euro, 375 Euro warten auf den Zweitplatzierten, und auch die Halbfinalisten und die Gruppensieger gehen nicht leer aus.

Auch Heinz-Werner Friedrich, der Vorsitzende des ausrichtenden Vereins freut sich auf diese vier Turniertage, und er ist fest davon überzeugt, dass er und sein Team an alles gedacht haben. So wurde sogar eine Ordnertruppe zusammengestellt, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert