Jülich/Aldenhoven - Serieneinbrecher festgenommen: 21 Einbrüche aufgeklärt

Serieneinbrecher festgenommen: 21 Einbrüche aufgeklärt

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
13924934.jpg
Mehr als 20 Einbrüche, hauptsächlich im Dürener Nordkreis, konnten durch eine Festnahme in Albanien zugeordnet werden. Symbolbild: dpa

Jülich/Aldenhoven. Mit einer einzigen Festnahme hat die Polizei den Verantwortlichen für 21 Einbrüche in Jülich und Aldenhoven dingfest gemacht. Spuren von einem Einbruch in Jülich hatten zu dem Mann geführt. Er war am 3. März bei der Einreise nach Albanien festgenommen worden und sitzt jetzt in Auslieferungshaft.

Der Mann wurde von der Staatsanwaltschaft Aachen mit einem Untersuchungshaftbefehl gesucht, nachdem er unter anderem im letzten Jahr im Dürener Nordkreis zahlreiche Einbrüche begangen hatte. Ihm wird vorgeworfen, zwischen Juli und November 2016 insgesamt 21 Einbrüche in Jülich und Aldenhoven verübt zu haben. Auch österreichische und schweizerische Behörden suchten den 42-Jährigen aus Südosteuropa, der nun bei seiner Einreise nach Albanien auffiel. Er sitzt derzeit in Auslieferungshaft.

Er ist nicht der einzige Einbrecher, der jetzt identifiziert wurde: Durch die Spurensicherung der Polizei konnten auch noch drei weitere Einbrecher kenntlich gemacht werden.

Ende November war ein weiterer Wohnungseinbruch in Jülich begangen worden, bei dem der Täter durch ein eingeschlagenes Fenster in das Haus eindrang. Die Auswertung der damals gesicherten Spuren führte nun zu einem 38-jährigen Albaner, gegen den ebenfalls ein Untersuchungshaftbefehl vorliegt. „Es wird wohl auch in diesem Fall nur eine Frage der Zeit sein, bis er den Behörden ins Netz geht“, meldete die Dürener Polizei am Dienstag.

Ein Landsmann dieses 38-Jährigen steht nach Spurenauswertung im Verdacht, ebenfalls November einen Einbruch in Hürtgenwald-Gey begangen zu haben. Der 26 Jahre alte Mann hebelte damals ein Fenster auf und entwendet aus den Wohnräumen Schmuck und Bargeld.

Ein Wohnungseinbruch aus dem Jahr 2014 konnte mittlerweile auch einem mutmaßlichen Täter zugeordnet werden. An Heiligabend war der Einbruch in Mariaweiler verübt worden. Ein 37-jähriger Serbe wurde ermittelt, auch in diesem Fall wurden Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, da sein Aufenthaltsort unbekannt ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert