Düren - Räumfahrzeug von Schneewehe abgedrängt: Unfall

Räumfahrzeug von Schneewehe abgedrängt: Unfall

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Düren. Auch wenn der Schneefall etwas nachgelassen hat, bleibt es auf den Straßen im Kreis Düren gefährlich. Allein von Samstag- bis Sonntagmorgen gab es sechs Unfälle - sogar ein Räumfahrzeug war betroffen.

Das Räumfahrzeug wurde am Samtagvormittag gegen 10 Uhr auf der Landesstraße 33 zwischen Vettweiß und Nidgeggen durch eine übergroße Schneewehe nach links abgedrängt. Es stieß mit dem entgegenkommenden Wagen eines 25-Jährigen aus Hürtgenwald zusammen. Beide Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro.

Bei einem anderen Unfall am späten Samstagabend verletzte sich eine 28-jährige Dürenerin leicht, als ihr Wagen im Gewergebiet Im Großen Tal um etwa 23.15 Uhr mit einem anderen zusamenstieß.

Bei den übrigen Verkehrsunfällen blieb es bei Sachschäden, deren Höhe auf ingesamt rund 10.000 Euro beläuft.

Die Polizei Düren warnt weiterhin vor Gefahren des Winterwetters, insbesondere durch glatte Gehwege, Schneeüberhänge und herabfallende Eiszapfen an Hausdächern. Die Beseitigung dieser Gefahrenquellen sei grundsätzlich Sache des Hauseigentümers.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert