Kreis Düren - Radtour durch Zülpicher Börde: Akku sorgt für Rückenwind

Radtour durch Zülpicher Börde: Akku sorgt für Rückenwind

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Gut 500 Radler begleiteten Landrat Wolfgang Spelthahn am Sonntag beim Radaktionstag des Kreises Düren durch die Zülpicher Börde. Vom Bubenheimber Spieleland aus schlängelte sich der Lindwurm in gemächlichem Tempo über 38 Kilometer durch die Gemeinden Nörvenich und Vettweiß.

Über Feldwege und Nebenstraße radelte der Konvoi entspannt in den spätsommerlichen Tag. Rund 60 Helfer waren im Einsatz und sorgten unterwegs für Sicherheit, freie Fahrt und Verpflegung. Vom Kleinkind im Kindersitz bis zum Senior mit eingebautem Rückenwind aus dem Akku reichte das Teilnehmerspektrum.

Marco und Freya Jörres aus Berzbuir waren mit ihren Kindern und einer Nachbarsfamilie mit von der Partie. „Das ist wirkliche eine schöne Strecke. Obwohl sie fast vor unserer Haustür liegt, bin ich hier noch nie gefahren“, staunte Familienvater Marco. Für die beiden Berzbuirer Familien war es die Radaktionstag-Premiere.

Das galt auch für Dr. Florian Lindla. Er war mit seiner Frau, den beiden Kleinkindern sowie einer befreundeten Familie aus Koslar angereist, um in der Zülpicher Börde Neuland zu entdecken. „Dieser Radaktionstag ist eine tolle Idee und wirklich sehr gut organisiert“, zog er während der großen Pause im Schlosspark Nörvenich ein erstes Fazit. Er stammt aus dem Raum Hannover, „dort gibt es solche Angebote nicht, da nimmt man den Kreis als Bürger kaum wahr.“

Im Kreis Düren hat die jährliche Ausfahrt mittlerweile Tradition. Seit 2009 gibt es sie. Dank Unterstützung der Sparkasse Düren und der Initiative „Familie im Kreis Düren – eine runde Sache“ ist die Teilnahme kostenlos. Wer kommt, fährt mit, so einfach ist das. Inzwischen hat die Tour sogar ein Stammpublikum.

Zwei Trends ließen sich unterwegs beobachten: Helmtragen ist ebenso angesagt wie Pedelecfahren. Wer noch oben ohne war, konnte den blau-gelben Helm des Kreises Düren an Ort und Stelle für eine Schutzgebühr erwerben. Auf Trittunterstützung setzte etwa ein Drittel der Radtouristen.

Tourbegleiter aus der Kreisverwaltung, darunter der Fahrradbeauftragte Michael Reichert, hielten die Kolonne dank Sprechfunk zusammen. Ohne Zwischenfälle erreichte das Feld, in dem die Bürgermeister Dr. Timo Czech, Konrad Becker und Franz-Wilhelm Erasmi als Repräsentanten ihrer Gemeinden mitrollten, das Bubenheimer Spieleland. Dort genossen die Radler an diesem Tag freien Eintritt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert