Probealarm: Am nächsten Samstag heulen im Kreis die Sirenen

Letzte Aktualisierung:
14305483.jpg
Weitere Informationen gibt es per Smartphone über die App „Nina“ sowie auf der Internetseite und über die Profile des Kreises Düren in den Sozialen Netzwerken.

Kreis Düren. Wer am nächsten Samstag, 8. April, bis nach 11 Uhr ausschlafen möchte, sollte besser mit Ohrstöpseln ins Bett gehen – denn ab Punkt 11 Uhr heulen im Kreis sämtliche Sirenen auf. Zum Probealarm.

Wie der Kreis Düren mitteilt, wird zum einen überprüft, ob die Sirenen in den 15 Kommunen des Kreis noch richtig klappen. Zum anderen sollen „die Menschen wieder mit den Signalen und deren Bedeutung vertraut gemacht werden“.

Vier verschiedene Töne geben die Sirenen von sich. Der erste Heulton dauert 15 Sekunden und wird von den Behörden als „Probealarm“ bezeichnet. Anschließend folgt das Signal „Feuerwehralarm“, das eine Minute dauert und zweimal unterbrochen wird. Dieser Ton signalisiert keine direkte Gefahr für die Bürger, sondern ruft die Feuerwehrleute zu einem Einsatz.

Erst das dritte Signal ist an die Bürger gerichtet und warnt vor einer Gefahr. Im Ernstfall bedeutet das: ein Gebäude aufsuchen, Nachbarn informieren und das Radio einschalten, um auf Informationen – über Radio Rur – zu warten. Außerdem sollten die Bürger Fenster und Türen schließen sowie Klima- und Belüftungsanlagen ausschalten.

Weitere Informationen gibt es per Smartphone über die App „Nina“ sowie auf der Internetseite und über die Profile des Kreises Düren in den Sozialen Netzwerken. Bei Bedarf erfolgen Durchsagen über Lautsprecher, und es werden Bürgertelefone eingerichtet.

Das vierte und letzte Signal gilt der Entwarnung. Dazu heulen die Sirenen mit einem gleichbleibendem Dauerton eine Minute lang.

Da es sich nach langjähriger Pause um den ersten flächendeckenden Probealarm im Kreis Düren handelt, sollten die Bürger aufmerksam sein. Wer ab 11 Uhr keinen oder ledigliche einen schwachen Heulton hört, wenn er oder sie sich im Freien aufhält, sollte sich beim Amt für Bevölkerungsschutz des Kreis melden. Von 11.15 Uhr bis 12.30 ist dafür ein Auskunfstelefon eingerichtet, Telefon 02421/559-559.

Der Kreis weist ausdrücklich daraufhin, nur diese und nicht die Notrufnummer für Rückmeldungen zum Sirenentest zu nutzen. Auch im Notfall ist der Notruf nicht zu nutzen, um Informationen über die Gefahrenlage zu erfragen.

Die nächsten Termine für das Probeheulen sind die Samstage am 1. Juli und 7. Oktober.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert