Kreis Düren - Polizei warnt vor Abzocke durch Gewinnspielbenachrichtigungen

Polizei warnt vor Abzocke durch Gewinnspielbenachrichtigungen

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Findige Betrüger stricken immer wieder neue Legenden, um an das Geld anderer Leute zu kommen. Derzeit kann auch der Kreis Düren von falschen Gewinnbenachrichtigungen betroffen sein, warnt die Polizei.

Die Methoden sind unterschiedlich, das Ziel ist immer das selbe. Die Täter und Tätergruppen, die ihren Sitz oft im Ausland haben, treten vorwiegend an ältere Menschen heran und versprechen satte Geldgewinne.

Doch anstatt die angekündigten und frei erfundenen Gewinnsummen aus irgendwelchen Lotterien tatsächlich auszuzahlen, werden die „Gewinner” erst mal zur Vorabüberweisung von Gebühren gebeten. Dieses Geld streichen die Betrüger dann - natürlich ohne Gegenleistung - ein und zurück bleiben geprellte Opfer.

Nach aktuellen Erkenntnissen der Polizei sind es eben nicht nur fingierte schriftliche Gewinnbenachrichtigungen. Auch telefonisch werden anhand von bei den Tätern vorliegenden Listen insbesondere ältere deutsche Telefonanschlussinhaber kontaktiert.

In der Absicht, betagte Damen und Herren mit der Ankündigung eines hohen Lotteriegewinnes blenden zu können, werden dann gewisse Prozentsätze für Bearbeitungs-, Freigabe- oder Beglaubigungsgebühren von den Angerufenen verlangt. Dabei wird auch mit illegalen Möglichkeiten der Anschein der Seriosität vermittelt und nicht immer ist sofort ersichtlich, dass die Anrufe aus dem Ausland kommen. Denn im Verschleiern, Beschönigen und Lügen sind Betrüger äußerst gewieft.

Die Polizei rät: „Lassen Sie sich nicht reinlegen! Trauen Sie keinen Gewinnspielbenachrichtigungen und bezahlen Sie keine Vorabgebühren. Seien Sie misstrauisch, auch wenn die Argumente der Betrüger noch so plausibel erscheinen. Im Zweifel nehmen Sie Kontakt mit der Polizei oder den Verbraucherzentralen auf.”

Eine weitergehende polizeiliche Präventionsberatung erhalten Ratsuchende beim Kriminalkommissariat Vorbeugung der Kreispolizeibehörde Düren unter der Rufnummer 02421/949-8600.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert