Polizei erwischt sechs Verkehrssünder

Letzte Aktualisierung:

Jülich/Kreis Düren. Sechs Menschen im Kreis Düren haben sich am Wochenende ans Steuer ihrer Fahrzeuge gesetzt, obwohl sie entweder über keine Fahrerlaubnis verfügten oder aber unter Drogen- beziehungsweise Alkoholeinfluss standen.

Die Polizei hat sie erwischt und konstatiert, dass einige Verkehrsteilnehmer „weiterhin beratungsresistent“ zu sein scheinen.

Montagfrüh geriet eine 23-Jährige aus Jülich ins Visier der Ordnungshüter, die mit ihrem Wagen die Jülicher Straße in Aldenhoven befuhr. Sie wurde um 3.20 Uhr gestoppt.

Sie hatte Drogen konsumiert und stand zu dieser Zeit noch deutlich unter den Einwirkungen der Rauschmittel, wie die Polizei berichtet.

Mofa mehr als doppelt so schnell

Am Samstagnachmittag trafen die Ordnungshüter in Inden einen 16-Jährigen an, der sein Mofa erheblich „frisiert“ hatte. Es war technisch so verändert worden, dass es statt der zulässigen 25 Stundenkilometer nun mehr als doppelt so schnell fuhr. Somit wurde das Zweirad fahrerlaubnispflichtig, während der junge Fahrer aus Inden jedoch nur eine Prüfbescheinigung vorweisen konnte.

Am Samstagmorgen erwischten die Beamten einen 48 Jahre alten Mann aus Übach-Palenberg. Er war mit seinem Wagen um 8.30 Uhr auf der Kölner Landstraße in Düren unterwegs, als er durch Beamte der Polizeiwache Düren angehalten wurde. Bei der sich Kontrolle stellte sich dann heraus, dass er Betäubungsmittel konsumiert hatte, was letztlich die Entnahme einer Blutprobe zur Folge hatte.

Mit 1,54 Promille deutlich alkoholisiert trafen Kreuzauer Ordnungshüter am frühen Sonntagmorgen gegen 0.55 Uhr einen 24-Jährigen an seiner Wohnanschrift in Nörvenich an, als dieser gerade von einer Feierlichkeit nach Hause kam. Zwar hatten Angehörige ihm die Fahrzeugschlüssel abgenommen, um gerade das zu verhindern. Doch der Nörvenicher führte zufällig einen Ersatzschlüssel mit sich und hatte sich wider besseren Wissens hinter das Steuer seines Autos gesetzt, wie es im Polizeibericht heißt.

Eine Fahrerlaubnissperre war das Einzige, was ein 46-Jähriger aus Düren zu „bieten“ hatte, als er am Sonntagmorgen um 8 Uhr in Merken von der Polizei erwischt wurde. Er war im Bereich der Peterstraße mit seinem Kleinkraftrad aufgefallen und von den Beamten angesprochen worden.

Etwa zehn Stunden später düste ein 43 Jahre alter Mann aus Eschweiler mit einem Kleinkraftrad an einer Polizeistreife vorbei, die sich auf der Zülpicher Straße in Düren befand. Eine Kontrolle ergab, dass der Zweiradfahrer überhaupt keine Fahrerlaubnis besitzt.

Sechs Strafanzeigen...

Gegen alle Personen wurden Strafanzeigen gefertigt. Allen wurde zudem die Weiterfahrt strikt untersagt.

Die Polizei: „Nicht nur, dass diese Menschen gegen die aktuelle Gesetzeslage verstoßen haben, sie haben auch sich und vor allen Dinge andere Verkehrsteilnehmer potentiell in Gefahr gebracht.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert