Perfekte Symbiose von Licht und Musik im Park von Schloss Merode

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
10348856.jpg
Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) hat die Schirmherrschaft über die „Nacht der zehntausend Kerzen übernommen. Auch einen schönen Abend freuen sich Dirigent Franz Lamprecht, Oboistin Stefana Sabau, die Prinzen Charles-Louis und Henri-Albert sowie Pianistin Raluca Maria Sabau (von rechts). Foto: Sandra Kinkel

Kreis Düren. „Der gesamte Kreis Düren ist stolz auf dieses wunderschöne Anwesen. Es gibt kaum einen attraktiveren Ort für Open-Air-Konzerte in unserer Region.“ Landrat Wolfgang Spelthahn hat nicht lange überlegt, als man ihn gebeten hat, die Schirmherrschaft für die „Nacht der zehntausend Kerzen“ zu übernehmen.

„Diese Veranstaltung“, sagt Spelthahn, „hat das Potenzial für einen außergewöhnlichen Abend.“ Aber was ist am 22. August im Schlosspark von Merode genau geplant?

Der gemeinnützige Verein „Klassik Konzert Gesellschaft Düsseldorf“ (KKG) veranstaltet in Merode ein Konzert mit der „Rumänischen Staatsphilharmonie“ unter der Leitung von Franz Lamprecht, der zugleich auch Vorsitzender der KKG Düsseldorf ist. Gleichzeitig gibt es passend zu der Musik ein ausgefeiltes Lichtkonzept und am späteren Abend auch ein großes Feuerwerk. Franz Lamprecht: „Unser Verein organisiert ähnliche Konzerte schon seit vielen Jahren auf Schloss Bensberg und Schloss Nordkirchen. Wir sind sehr froh, jetzt auch im Park von Schloss Merode musizieren zu dürfen.“

Gespielt werden am 22. August bekannte klassische Melodien von Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Strauß und Johann Sebastian Bach. „Lauter Stücke, die die Menschen am liebsten hören“, sagt Lamprecht. Das Publikum erhält zudem am Eingang kleine Kerze, die am Ende der Pause angezündet werden sollen. Franz Lamprecht: „Dann haben wir wirklich eine Nacht der vielen Kerzen.“

Es wird im Schlosspark von Merode nummerierte Sitzplätze, aber gleichzeitig auch einen großen Picknick-Bereich geben.

Perfekt aufeinander abgestimmt

Prinz Albert-Henri de Merode: „Im Picknick-Bereich können die Menschen sich alles selbst mitbringen. Decken, aber auch Tische und Stühle und vor allem auch zu essen und zu trinken.“ Er habe sich die Veranstaltung in Nordkirchen angesehen und sei begeistert gewesen. „Es war unglaublich, wie perfekt Musik, Licht und Feuerwerk aufeinander abgestimmt gewesen seien.“

Das liegt vermutlich daran, dass der Pyrotechniker, den Franz Lamprecht verpflichtet hat, studierter Musiker ist. Sowohl er als auch der Lichttechniker arbeiten nach der Partitur der einzelnen Musikstücke.

Übrigens sind neben dem Kreis und der Kulturinitiative auch die Ortsvereine aus Merode in die „Nacht der zehntausend Kerzen“ eingebunden. Die Musiker der „Bläservereinigung“ Merode werden von 18.30 bis 19 Uhr zur Einstimmung des Publikums spielen. Andere Dorfvereine sorgen für die Verpflegung der Zuschauer, die sich kein Proviant von zu Hause mitbringen möchten.

„Wir hoffen natürlich auf viele Zuschauer“, sagt Franz Lamprecht. „Aber wir fangen zunächst mit 3000 bis 4000 Plätzen an. Merode hat als Veranstaltungsort großes Potenzial. Das kann im Laufe der Jahre sicherlich mehr werden.“

Sicher ist Franz Lamprecht, dass ein Großteil seiner Verwandten bei der „Nacht der zehntausend Kerzen“ in Merode mit von der Partie sein werden. „Ich habe enge Verbindungen zum Kreis Düren, weil hier ein Teil meiner Familie wohnt. Ich habe hier einen Teil meiner Kindheit verbracht und freue mich riesig, jetzt hier auch musikalisch tätig zu werden.“ Auch Prinz Charles-Louis freut sich über die neue Veranstaltung im Schloss Park: „Wir vereinen Musik, Licht und die Architektur unseres Schlosses auf einzigartige Weise.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert