Paskal Laskaris der neue Vorsitzende des „Paritätischen“

Letzte Aktualisierung:
14715645.jpg
Der neue Vorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes: (von links) Wolfgang Prümm, Gerd Keutgen, Kirstin Fuß-Wölbert, Ulrich Mack, Paskal Laskaris, André Hering, Maria Therese Löw und Monika Fuchs

Kreis Düren. Der Paritätische Wohlfahrtsverband, Kreisgruppe Düren, hat seinen ehrenamtlichen Vorstand neu gewählt. „Demokratische Strukturen, wie die Mitbestimmung auch der kleinsten Mitgliedsorganisationen in den einzelnen Kreisgruppen, sind für den Paritätischen als Dachverband eine Selbstverständlichkeit.

Jede Mitgliedsorganisation kann ihre Eigenständigkeit bewahren und ist doch Teil einer starken Gemeinschaft“, erklärte Geschäftsführerin Kirstin Fuß- Wölbert. Der Vorstand unterstützt die Geschäftsführung in den verschiedensten Bereichen. Er transportiert die Themen, die für die Mitgliedsorganisationen wichtig sind, bis an die Verbandsspitze, nimmt an Gremien- und Arbeitskreisen in der Region teil und unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit des Paritätischen.

Über die Aufnahme neuer Mitgliedsorganisationen entscheidet der örtliche Vorstand gemeinsam mit dem Landesverband.

Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für vier Jahre gewählt. Alle zwei Jahre wechselt der Vorstand zur Hälfte. Ausgeschieden ist nach vielen Jahren engagierter Vorstandsarbeit die Vorstandsvorsitzende Jutta Deller vom Waldorf Kindergarten Düren.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete sie sich, eine Ehrung durch den Paritätischen Landesverband wollte sie nicht annehmen. Sie betonte, wie sehr diese Aufgabe auch sie selbst bereichert hatte. Ihr Amt wurde nun von Paskal Laskaris vom Weißen Ring übernommen, der damit als neu gewähltes Vorstandsmitglied gleich den Schritt an die Spitze antrat.

Weitere Vorstandsmitglieder sind Wolfgang Prümm (1. Stellv.ertretender Vorsitzender) von der Lebenshilfe, Ulrich Mack von der Kette, André Hering vom Rheinischen Blindenfürsorgeverein, Monika Fuchs von „Wellenbrecher“, Gerd Keutgen von der Selbsthilfegruppe „Angehörige psychisch Kranker“ und Maria Therese Löw vom Verein „basta!“.

Die Geschäftsführerin freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand und hofft auf einen guten Rückhalt für die Betreuung der über 40 Mitgliedsorganisationen und über 80 Einrichtungen der sozialen Arbeit im Kreis Düren. Als nächster Meilenstein steht das 50-jährige Bestehen der Kreisgruppe in diesem Monat an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert