Neue Kontakte knüpfen und Angebote sichten

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
gws3_xxx
Wissen, wer mit welchen Angeboten hinter dem Namen auf dem Kärtchen steht: Auch das ist Ziel der GWS-Visitenkartenparty am 4. Mai im Haus der Stadt in Düren. Foto: Abels

Kreis Düren. Persönliche Kontakte sind in der Wirtschaft das A und O. Wer einen Auftrag erteilen will, muss Produzenten und Dienstleister kennen. Und umgekehrt. Doch der Markt ist unübersichtlich. Immer wieder kommen Teilnehmer hinzu, brechen andere durch Insolvenz weg.

Eine gute Gelegenheit, aktiv neue Geschäftskontakte zu knüpfen, bietet seit fünf Jahren die Visitenkartenparty der Gesellschaft für Wirtschafts- und Strukturförderung im Kreis, GWS.

Am Dienstag, 4. Mai, ist es wieder soweit. Zwischen 18.30 und 23 Uhr haben Unternehmen der verschiedensten Branchen - von Handwerk über Industrie, Medien bis hin zu Tourismus und Verkehr oder Forschung - im Haus der Stadt in Düren Gelegenheit, sich zu präsentieren und potenziellen Geschäftspartnern vorzustellen. „Nach der Zahl der bisherigen Anmeldungen gehe ich davon aus, dass wir eine Rekordbeteiligung von rund 200 Teilnehmer haben werden”, berichtet GWS-Geschäftsführer Heinrich Rotheut bereits jetzt über eine große Resonanz.

„Die Veranstaltung ist für Existenzgründer eigentlich unerlässlich, aber auch für etablierte Unternehmen. Denn bei allen modernen Informationsmöglichkeiten ersetzt nichts das persönliche Gespräch”, wirbt auch Landrat Wolfgang Spelthahn für den Abend und verspricht, dass es keine Festtagsreden geben wird. „Nicht Grußworte, sondern das Kennenlernen untereinander steht im Mittelpunkt. Ziel ist es, Aufträge in der Region zu halten.”

Und weil nicht „Small Talk”, sondern ernsthafte Gespräche Kernbestandteil des Konzepts sind, erhebt die GWS eine Gebühr von 25 Euro. Dafür erhalten die Teilnehmer bereits im Vorfeld mit dem Verzeichnis der anwesenden Unternehmer eine Kontaktbroschüre mit detaillierten Angaben, so dass über eine Internet-Datenbank vorab Gesprächstermine vereinbart werden können. Sechs Gespräche à 30 Minuten sind im Verlauf des Abends möglich. „Das ist die Chance, auch an die Entscheider aus großen Unternehmer heranzukommen”, erklärt Wolfgang Spelthahn das Konzept, das seit Jahren immer größeren Zuspruch findet. Parallel zu den Gesprächsterminen und zum Austausch der Visitenkarten haben Unternehmen an diesem Abend die Möglichkeit, ihre Produkte und ihr Leistungsspektrum an einem Messestand zu präsentieren, erklärt Heinrich Rotheut. Und es werden im Verlauf des Abends zwei Auslosungen durchgeführt, eine mit Sachpreisen, bei der anderen winkt eine Unternehmenspräsentation vor dem versammelten Auditorium.

Anmeldungen sind via Internet unter http://www.visitenkartenparty-gws.de möglich. Wer sich bis zum 16. April anmeldet, erscheint mit seinem Eintrag im gebundenen Unternehmerverzeichnis, das alle Teilnehmer zur Gesprächsabsprache erhalten. Bei späteren Meldungen, die noch bis zum 30. April möglich sind, werden die Firmeninformationen in einem Nachtrag aufgelistet, der dem Verzeichnis beigelegt wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert