Kreis Düren - Mehr Phantasie für die Schultüte

Mehr Phantasie für die Schultüte

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
schultüte3_xxx
Der „Arbeitskreis Zahngesundheit” fordert mehr Phantasie bei der Befüllungd er Schultüten. Foto: ddp

Kreis Düren. Der erste Schultag steht vor der Tür. Der neue Schulranzen steht vielleicht schon bereit. Und so manches Kind fiebert dem Morgen des ersten Schultages entgegen, wenn es mit stolz geschwellter Brust die Schultüte in Empfang nehmen und zur Schule tragen darf.

Mittags ist es dann endlich soweit: Die bunte Wundertüte darf geplündert werden.

Überraschungen

Ganz klar: Für diesen wichtigen Moment denken sich viele Eltern oder Großeltern einige Überraschungen aus. Die üblichen Süßigkeiten - schnell im Supermarkt eingekauft - sind für die meisten Kinder inzwischen aber kaum noch etwas Besonderes. Auch Bauch und Zähne sagen hier: „Nein Danke!” Der Arbeitskreis Zahngesundheit im Kreis Düren, der sich mit den Zahnärzten durch Prophylaxemaßnahmen in Kindergärten und Grundschulen um die Zahngesundheit der Kinder bemüht, will den Eltern Anregungen und Tipps für die „alternative” Schultüte geben.

Mit einer fantasievoll gefüllten Schultüte könnten Eltern ihren Abc-Schützen sicherlich eine größere Freude bereiten, denn gerade Kinder lieben Überraschungen.

Der Arbeitskreis nennt Alternativen, die sich für die Schultüte eignen: Zum Spielen Kartenspiele, Abziehbilder, Mini-Autos, Springseil, Musik- oder Märchenkassette, Seifenblasen, Knetmasse, Kuscheltier, Jo-Jo, Sticker und Buttons, Kuscheltier, Stempel mit Namen und Adresse, Bastelbogen. Für die Schule könnten sich ein buntes Lineal, originelle Stifte, Spitzer, Radiergummis, eine Kinderlupe, ein bunter Zettelkasten, bunte Lesezeichen oder Malbücher in der Tüte befinden.

Alternativ zu Süßigkeiten schlägt der Arbeitskreis Obst vor, aber auch Nüsse/Studentenfutter, zuckerfreie Kaugummis, Drops, Müsli-Riegel ohne Zucker. Auch über eine Eintrittskarte für Kino, Zoo, Kasperletheater, Zirkus oder Schwimmbad würden sich viele Kinder freuen. Gleiches gelte für eine Haarspange, ein buntes Armband, Minifläschchen Parfüm, Creme oder Duschzeug.

Der Phantasie beim Füllen der Tüte sind keine Grenzen gesetzt, betont der Arbeitskreis. Wichtig sei, dass das Kind etwas Besonderes vorfände, was es stolz auch seinen Freunden zeigen kann. „So bleibt der erste Schultag für das Kind in bester Erinnerung”, erklären die Experten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert