Männerballett: „Wild Boys“ verteidigen ihren Titel

Von: bw
Letzte Aktualisierung:
9389443.jpg
Imposantes Schlussbild: Die „Wild Boys“ Mersch-Pattern verteidigten bei der KG Lustige Jonge Inden/Altdorf unter dem Motto „Made in England“ ihren Titel aus dem Vorjahr. Foto: Wickmann

Inden/Altdorf. Zum zehnten Mal ist im Festzelt der KG Lustige Jonge Inden/Altdorf die traditionelle Männerballettmeisterschaft veranstaltet worden. Zu diesem „kleinen Jubiläum“ waren zahlreiche Teilnehmerteams gekommen, um auf der Bühne ihr Können zu präsentieren.

Im ausverkauften Zelt hatte wieder Präsident Thomas Weisweiler die Moderatorenrolle übernommen und trat wahlweise im Dress der Deutschen Nationalmannschaft, natürlich mit vier Sternen, oder als Elvis auf. Das war als Hommage an den King of Rock‘n‘Roll gedacht, der unlängst 80 Jahre alt geworden wäre.

Die Teilnehmerzahl des Turniers war kurzfristig kleiner geworden, da das Männerballett der Jülicher KG Rurblümchen krankheitsbedingt absagen musste. Beim Turnier erhalten alle Mannschaften für ihren Auftritt einen Pokal, ein Fass Bier und eine große Schinkenwurst. Es gibt im Wettbewerb nur den ersten bis dritten Platz, alle anderen Männerballette teilen sich Rang vier, da hier der Spaß vor dem Wettbewerbsgedanken steht.

In diesem Jahr traten die „Wild Boys“ Mersch-Pattern als Titelverteidiger gegen die Süetenicher Traumtänzer, die Mar Mannslue Breberen, die Tanzbären IGK Kalkar, die Roaner Welletdancer Wegberg, die Horny Hornets Stahe, die Jonge von Blau Wiess Horrem, die Cool Men Group Lamersdorf, die Drieschboys Barmen und die Tanzbärchis Keldenich an.

Indener Traumtänzer als Anheizer

Ein echter Anheizer des Turniers war der Auftritt der Indener Traumtänzer zum Thema „25 Jahre Deutsche Einheit“, die natürlich als Gastgeber aus der Wertung waren und für ihre Show viel Applaus ernteten. Viel Kreativität zeigten die antretenden Männerballetts beim Turnier. Die Themen reichten von Apres Ski über den falschen Telefonanschluss und einem Cowboy mit seinem Pony bis zum Fluch der Karibik oder den Einwohnern der Britischen Inseln.

Die Jury hatte es bei der Punktvergabe nicht leicht, da alle Tanzensembles eine hervorragende Figur machten.

Für weitere gute Stimmung sorgten die Pausenauftritte der KG Kruusch-berger Funken, der Tanzgruppe Forever Young oder der Blaumeisen Freilingen. In der Wertung verteidigten letztlich die Wild Boys Mersch-Pattern mit dem Tanz zum Thema „Made in England“ ihren Titel, gefolgt von den Süetenicher Traumtänzern, deren Auftritt die Oskarvergabe 2015 aufgriff. Mit dem stets aktuellen Thema „Apres Ski“ belegte die Lamersdorfer Cool Men Group den dritten Platz.

Aufgrund des erneut großen Erfolgs wird es natürlich auch in der nächsten Session wieder ein Männerballettturnier im Indener Festzelt geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert