Letzte freie Fläche am Indemann soll touristisch aufgewertet werden

Von: Guido Jansen
Letzte Aktualisierung:
8896305.jpg
Am Indemann wird der Platz knapp: Deswegen hat der Indener Gemeinderat beschlossen, die letzte freie Fläche auf der Goldsteinhalde zu kaufen. Das Geld für den Kauf steht im Haushalt bereit. Foto: Antonius Wolters

Inden. Die Fläche rund um den Indemann herum soll touristisch weiter aufgewertet werden. Deswegen beabsichtigt die Gemeinde Inden, oben auf der Goltsteinhalde eine zusätzliche Grundstücksfläche zu kaufen, um reagieren zu können, falls ein neuer Interessent auf den Plan tritt.

Der hätte derzeit keine Möglichkeit, sich im Schatten des Indemanns anzusiedeln, weil alle verfügbaren Flächen vergeben sind.

Bei einer Enthaltung hat der Gemeinderat beschlossen, den Rest des Grundstücks zu kaufen, das sich noch im Besitz der Katholischen Kirchengemeinde Inden/Altdorf befindet. Inden hat eine sogenannte Ankaufberechtigung auf die letzte freie Fläche, die hinter der Minigolf-Anlage liegt und bis zum Waldrand reicht.

Geld steht bereit

Der Kauf ist schon länger geplant. Das Geld dafür hatte die Gemeinde bereits im Haushalt 2013 bereitgestellt. Dabei handelt es sich um 295.000 Euro. „Mit diesem Betrag kommen wir aus“, sagte Bürgermeister Ulrich Schuster. Der Antrag zum Kauf stammt aus dem Lager der großen CDU/SPD-Koalition. Begründet war der Vorschlag mit der „zunehmenden Beliebtheit“, die auf der Goltsteinhalde zu verzeichnen sei.

So plane der Betreiber der Minigolf-Anlage, seine Fläche zu vergrößern. Dieser Entwicklung wollte die große Koalition schnellstmöglich Rechnung tragen. „Wir sollten sehen, dass wir den Kauf zügig beschließen, damit das noch in diesem Jahr über die Bühne geht“, sagte Josef Johann Schmitz (SPD).

Teil zwei des Antrags hat der Rat zur weiteren Diskussion auf Wiedervorlage in die Fachausschüsse abgegeben. Darin heißt es: „Wichtig ist es daher, dass das Angebot an Spielmöglichkeiten erweitert wird.“ Weil der Kinderspielplatz sehr gut angenommen werde, soll er erweitert und mit neuen Geräten ausgestattet werden.

Finanziert werden soll dieser Ausbau unter anderem aus dem Parkplatzgebühren, die auf der Goltsteinhalde eingenommen werden. Darüber hinaus enthält der Entwurf den Vorschlag, dass die Verwaltung prüfen soll, wie viele Angebote für 50.000 Euro auf dem Spielplatz neu geschaffen werden können. Das Geld dafür soll im Haushalt für das kommende Jahr bereitgestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert