Landwirte: Hundekot auf Feldern verunreinigt Futter- und Lebensmittel

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. „Hundekot auf Feldern verunreinigt Futter- und Lebensmittel”, bitten die Landwirte im Kreis Düren Hundehalter, die Überbleibsel des Gassigehens nicht auf den Feldern und Wegen liegenzulassen.

„Für Kühe und Ackerfrüchte können Hundehaufen zur echten Gefahr werden”, sagt Kreislandwirt Franz-Josef Kügelgen.

Hundehaufen können beispielsweise auf der Weide für Tiere gefährlich werden, wenn Kühe Heu oder Gras fressen, das durch Hundekot mit Parasiten verunreinigt ist. Beim Mäh- und Erntevorgang kann Hundekot in das Futter vermischt werde. „Fressen Nutztiere dieses Weidefutter, können Krankheitserreger übertragen werden. Der Hundebandwurm kann bei Rindern zu Fehl- oder Totgeburten führen. Ein anderer Parasit der durch Hundekot übertragen wird, ist der Einzeller Neospora Caninum. Auch er führt zu Fehlgeburten bei Rindern”, erläutert Kügelgen.

Aber auch wirtschaftlich hat die Verunreinigung von Futterflächen weitreichende Folgen. So sind den Landwirten seitens der EU strenge hygienerechtliche Vorschriften bei der Gewinnung von Lebensmitteln auferlegt. Im schlimmsten Fall könnten das von Hundekot verunreinigte Weidefutter oder die Ackerfrüchte nicht verwertet werden.

Für erzeugte Produkte wie Fleisch oder Milch trage der Landwirt aber die volle Verantwortung. Das Argument vieler Hundebesitzer, Hundekot sei gleich Kuhfladen, stimme nicht. Fleischfresser müssten von Pflanzenfressern unterschieden werden.

Wird Gülle oder Mist auf landwirtschaftliche Flächen ausgebracht, so werde sie vom Boden schnell aufgenommen. Eine Übertragung von Krankheiten erfolge hauptsächlich durch den Kot von Fleischfressern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert