Landfrauen Düren-Jülich mit umfangreichem Jahresprogramm

Von: glki
Letzte Aktualisierung:
10975223.jpg
Vertreter der Landfrauen stellen das neue Programm für den Kreis Düren-Jülich vor: Gertrud Wollseifen, Hedi Feucht, Angelika Eller und Maria Schäkel (v. li.). Foto: gkli

Düren. Die Probleme und Themen der Landwirtschaft sind in den Köpfen der Menschen oft ganz weit. Dabei handelt es sich bei landwirtschaftlichen Produkten um unverzichtbare Ware. Um auf die Themen der Landwirtschaft aufmerksam zu machen, haben sich die Landfrauen einst zu einem Verband zusammengeschlossen.

Speziell wollen sie die Lebensweise der Landfrauen und der Junglandwirte in den Fokus rücken. Bundesweit gehören dem Verband derzeit 500.000 Frauen an.

Die Vorsitzende des Landfrauen Verbandes Düren-Jülich, Hedi Feucht, berichtete nun von der Arbeit der 1215 Mitglieder im Verband Düren-Jülich. Gemeinsam mit Maria Schäkel, Geschäftsführerin des Kreisverbandes, Gertrud Wollseifen, stellvertretende Vorsitzende des Bezirks Düren, und Angelika Eller, Kassiererin des Bereichs Jülich, stellte sie das neue Jahresprogrammheft vor. Für ihre Mitglieder und für Interessierte, die einmal „schnuppern“ möchten, bieten die Landfrauen in den kommenden zwölf Monaten 35 Veranstaltungen an. Darunter finden sich Kochkurse, ein Rhetorikkurs, diverse Fahrten und ein Kabarettabend.

„Seit vier Jahren bringen wir das Programm in dieser Form auf den Weg, vorher haben wir das Programm halbjährlich herausgebracht. Doch aufgrund des Ganzjahresüberblicks können die Frauen besser planen“, sagen Hedi Feucht und Maria Schäkel.

Dass sich das Programm an der Zeit von Oktober bis September orientiert und nicht an das Kalenderjahr angelehnt ist, erklären sie so: „Früher war das Winterhalbjahr die Zeit der Fortbildung für die Landfrauen, daran orientiert sich das Programm noch immer.“

Die Mitgliedschaft bei den Landfrauen kostet pro Jahr 20 Euro. Wer ein Programmheft wünscht, kann sich in der Geschäftsstelle der Landwirtschaftskammer, Rütger-von-Scheven-Straße 44 in Düren, eines abholen. Wer ein Programm per Post erhalten möchte, kann einen Brief mit 1,45 Euro in Briefmarkenform an Maria Schäkel schicken, die im Gebäude der Landwirtschaftskammer sitzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert