Landestheater Detmold zeigt „Peterchens Mondfahrt“

Letzte Aktualisierung:
9036340.jpg
Auf der Reise zum Mond treffen die hilfsbereiten und mutigen Kinder auf den Sandmann, die Nachtfee sowie Ehrfurcht gebietende Naturgeister. Foto: Landestheater Detmold

Düren. Ein wahrer Klassiker, der auch auf der Bühne heute noch Kinderherzen schneller schlagen lässt: Am Donnerstag, 18. Dezember, geht im Haus der Stadt Düren um 11 und um 16 Uhr „Peterchens Mondfahrt“ von Max Geuthner nach dem Kinderbuch von Gerdt von Bassewitz mit Musik von Thomas Wolter in der Inszenierung des Landestheaters Detmold über die Bühne.

Es gibt wohl kaum jemanden, den dieses Werk aus dem Jahr 1920 unberührt lässt, ein Kinderabenteuer, das zugleich eine fantastische und romantische Reise zu den Sternen ist.

Der Maikäfer Sumsemann, dessen Urahn das Pech hatte, von einem gemeinen Holzdieb um sein sechstes Beinchen gebracht zu werden, trägt, wie auch Vater und Großvater, fortan nur fünf Beinchen. Er muss – wie bereits seine Vorfahren vergeblich versuchten – zwei artige, tierliebe Kinder finden, die ihm helfen, das sechste Beinchen vom Mondberg zurückzuholen.

Diesen „Familienfluch“ haben die Sumsemanns der Nachtfee zu verdanken, die das besagte Beinchen aus Versehen zusammen mit jenem Holzdieb auf den höchsten Mondberg verdammt hat, der so hoch ist, dass man sich per Kanone hinaufschießen lassen muss.

Aufregende Reise

Der Maikäfer hat schließlich das Glück, in Peterchen und Anneliese zwei Kinder zu finden, die für ihn Verständnis aufbringen. Peterchen will ihn zum Mond begleiten, Anneliese bleibt daheim, damit die Eltern von diesem Ausflug nichts merken. Aber sie gibt den Reisenden Äpfel als Proviant mit. Auf ihrem Weg zum Mond, an den Sternen vorbei, treffen sie den Sandmann, die Nachtfee sowie ehrfurchtgebietende Naturgeister – auch den furchteinflößenden, großen Bären, der sie zum Mondberg bringen soll.

Als sie endlich dort ankommen, treffen sie bei ihrer Suche nach dem Maikäferbein auf den grimmigen Mondmann. Er denkt gar nicht daran, ihnen das sechste Beinchen herauszugeben. Da aber kommen die Naturgeister zu Hilfe und Peterchens mutiges Eingreifen sorgt schließlich dafür, dass der Mondmann besiegt wird und der Maikäfer das Beinchen zurückerhält. Noch vor Sonnenaufgang sind die beiden Reisenden wieder auf der Erde und werden im Kinderzimmer von Anneliese willkommen geheißen.

Mit Liebe zum Detail

Der Klassiker wurde in der Theaterfassung von Max Geuthner sensibel nacherzählt unter behutsamer Aktualisierung der Geschichte, die Inszenierung von Oliver Trautwein setzt die Geschichte im Bühnenbild von Hans-Günther Säbel und mit Kostümen von Torsten Rauer mit Liebe zum Detail und dem richtigen Fingerspitzengefühl für Atmosphäre um, Musik und Songs von Tom Wolter sorgen für erheiternde und stimmungsvolle Momente.

Für Kinder kostet der Eintritt vier, fünf oder acht Euro, für Erwachsene 5,50, 6,60 oder 10,70 Euro. Karten gibt es an der Theaterkasse im Haus der Stadt, Rudolf-Schock-Platz, und an der Kulturtheke im Bürgerbüro am Marktplatz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert