Kreishaus: Die Treppenhäuser sind schon fertig

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
kreishausD3_xxx
Der Bau von Kreishaus D liegt voll im Zeitplan: Die wie „Zwillings-Türme” anmutenden Treppenhäuser werden ab der kommenden Woche mit vorgefertigten Büromodulen umkleidet. Foto: Abels

Düren. Der eine oder andere dürfte sich bereits gewundert haben: Am Dürener Kreishaus soll doch nur ein Anbau entstehen, jetzt ragen plötzlich zwei Türme in die Höhe - mehrere Meter voneinander entfernt. Die Auflösung des Rätsels ist denkbar einfach.

Bisher wurden nur die beiden Treppenhäuser für das künftige „Haus D” errichtet, in dem spätestens zum Jahreswechsel die Job-Com, das Fachamt der Kreisverwaltung zur Betreuung Langzeitarbeitsloser, eine neue Heimat finden soll.

Vor Ort aus Beton gegossen

Während die einzelnen Büros vom Bauunternehmer in Modulen in Hamm vorproduziert und komplett montiert mit Fenstern, Rahmen und Sonnenschutz in Düren angeliefert werden, mussten die beiden Treppenhäuser und Aufzugsschächte vor Ort aus Beton gegossen werden. Verantwortlich dafür sei die Lage des Areals an der Bismarckstraße in der so genannten Erdbebenzone III, die besondere Bauvorschriften verlangt, erklärt Kreisspressesprecher Josef Kreutzer auf Nachfrage.

Mit Beginn der kommenden Woche startet die Anlieferung der Büromodule, die rund um die Treppenhäuser installiert werden. Und dann wird das Gebäude rasant wachsen. Woche für Woche soll eine Etage fertiggestellt werden, so dass der Rohbau des Kreishausanbaus bereits Mitte August stehen wird. Und Wetterfest ist das Gebäude in Teilbereichen sogar schon früher, so dass bereits Mitte Juli mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Spätestens dann wird Hochbetrieb auf der Baustelle herrschen.

Am Ende wird ein gläserner Verbindungsgang Haus D mit dem bereits bestehenden Haus C verbinden. Jede der Etagen ist 825 Quadratmeter groß. Insgesamt wird Haus D Platz 180 Büros aufnehmen, größtenteils Ein-Mann-Büros zur individuellen Betreuung der Job-Com-Kunden. Nach der Fertigstellung Ende des Jahres sollen mehr als 200 Mitarbeiter in dem siebengeschossigen Gebäude, das der Kreis Düren 25 Jahre lang von der Euskirchener Firma F & S Concept anmietet, arbeiten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert