Kreisfußballvorsitzender Schultze: 2019 ist Schluss

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
13742297.jpg
Manfred Schultze will 2019 nach dann 23 Jahren an der Spitze des Fußballkreises Düren nicht mehr kandidieren. Foto: ja

Kreis Düren. Die rund 24.000 Mitglieder in den 118 Vereinen des Fußballkreises Düren müssen sich einen neuen Chef suchen. Zweieinhalb Jahre vor Ablauf seiner Amtszeit kündigt der amtierende Kreisfußballvorsitzende Manfred Schultze an, aus Altersgründen im Frühjahr 2019 auf eine neuerliche Kandidatur zu verzichten.

Der 68-Jährige ist seit 44 Jahren Mitglied des Kreisvorstands, davon 21 Jahre als Vorsitzender. „Nimmt man die zeit davor als Geschäftsführer in meinem Heimatverein Viktoria Arnoldsweiler hinzu, bewege ich mich langsam auf 50 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit hin.“ Grund genug, 2019 im Alter kürzer zu treten.

Das Problem: Noch ist kein Nachfolger in Sicht, weder im aktuellen Vorstand noch aus dem Kreis der über 50 ehrenamtlichen Mitarbeiter des Fußballkreises, was Schultze sehr bedauert. Seine jüngere Vorstandskollegen wie der stellvertretende Vorsitzende Sven Kirfel aus Jüngersdorf oder Schatzmeister Hans-Peter Hahnengreß aus Birgel stehen aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung, berichtet Manfred Schultze, manch einer seiner älteren Mitstreiter denkt ebenfalls über einen Abschied aus dem Amt nach. Damit steht der Vorstand des Fußballkreises 2019 vor einem Generationswechsel.

Manfred Schultze hofft nun, dass sich aus dem Kreis der über 100 Vereine oder aber auch der Schiedsrichter ein geeigneter Kandidat für seine Nachfolge findet, „jemanden, der Interesse an diesem abwechslungsreichen, aber auch manchmal nicht einfachen Amt hat“, betont der 68-Jährige, der bei Interesse gerne auch Detailfragen zum Amt beantwortet.

Manfred Schultze ist erst der dritte Vorsitzende in der 68-jährigen Geschichte des (Alt-)Fußballkreises Düren – nach Paul Pickart und August Valder, dessen Ziehsohn Schultze war, zunächst bei der Arnoldsweiler Viktoria, später auch im Fußballkreisvorstand. Zu den wichtigsten Wegmarken in Schultzes Amtszeit gehören die Fusion der Altkreise Düren und Jülich sowie die Einführung der eingleisigen Kreisliga A.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert