Konkurrenz für das Freizeitbad

Von: Sarah Maria Berners
Letzte Aktualisierung:
11493796.jpg
dd

Kreis Düren/Kreuzau. Das Monte-Mare-Freizeitbad in Kreuzau hat gewaltige Konkurrenz bekommen: Die große Badewelt in Euskirchen hat eröffnet. Heidi Butz, Geschäftsführerin der kreiseigenen Freizeitbad Kreuzau GmbH, blickt mit gemischten Gefühlen in den Nachbarkreis.

 „Natürlich ist dieses Tropenbad eine Konkurrenz für uns und wir sind gespannt, wie diese sich auf uns auswirkt“, sagt sie. Die Geschäftsführerin rechnet fest damit, dass auch die nach Euskirchen fahren, die sonst ins Monte Mare gekommen wären.

Gleichzeitig sehe man aber auch mit einer gewissen Gelassenheit auf das Konkurrenzangebot. „Die Badewelt in Euskirchen ist ganz anders konzipiert. Sie ist vor allem für Tagesausflüge gedacht“, erklärt Heidi Butz. Während das Euskirchener Bad darauf ausgelegt sei, dort den ganzen Tag zu verweilen, liege die gängige Verweildauer in Kreuzau bei zwei bis drei Stunden im Schwimmbad, bei drei Stunden in der Sauna. Tagesgäste seien eher selten, dafür kämen auch Menschen, um einfach nur eine Stunde Schwimmsport zu treiben.

„Wir gehen davon aus, dass wir unsere steten Besucher halten können – auch weil wir kleiner und heimelige sind“, sagt Butz. Sie rechnet zwar damit, dass gerade zu Beginn viele Menschen nach Euskirchen fahren, um sich das neue Angebot anzuschauen und etwas Außergewöhnliches zu machen, sie rechnet aber auch damit, dass für das „normale Schwimmen“ Kreuzau die erste Adresse vieler bleibt. „Die Wege zu uns sind kürzer, wer mit seinen Kindern regelmäßig schwimmen geht, wird auch weiterhin kommen“, ist Butz zuversichtlich.

Die Entwicklung der Besucherzahlen ist positiv: Bis zum 20. Dezember dieses Jahres waren mit 185 388 Besuchern schon 4416 Besucher mehr im Monte Mare als im gesamten Vorjahr, in dem die Besucherzahl schon einmal auf 180 972 gesteigert werden konnte. Davor hat es von 2011 (193 635) bis 2013 (178 267) allerdings deutliche Rückgänge gegeben.

Das Defizit im operativen Geschäft betrug nach Angaben der Geschäftsführerin im vergangenen Jahr 476 000 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert