„Jedes Kind aus Nideggen wird beschult“

Von: sj
Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. „Wir hoffen auf einen Beitritt der Stadt zum Förderschulzweckverband. Im Sinne der Kinder erwarten wir ihn sogar“, appelliert Landrat Wolfgang Spelthahn an die Nideggener Politik, solidarisch die Förderschullandschaft mit zu gestalten.

Alle anderen Städte und Gemeinden im Kreis haben bereits für die Gründung eines Zweckverbandes gestimmt.

Die Kritik von Bürgermeisterin Margit Göckemeyer, es würden noch Angaben zu Kosten fehlen, wies er zurück. Es seien Kosten in Höhe von 172.000 Euro berechnet und im Rat vorgestellt worden. 30.000 Euro mehr, als Nideggen derzeit via Kreisumlage bezahle. „Aber die Ersparnis wegen des Auslaufens der Gereonschule in Höhe von 55.000 Euro gehört auch in diese Rechnung“, findet Spelthahn. „Jedes Kind wird beschult“, sicherte er zu.

Sollte die Stadt jedoch dem Zweckverband nicht beitreten, werde in der Satzung von den anderen Mitgliedern geregelt, wie für Nicht-Mitglieder Gebühren abgerechnet werden. Acht der derzeit 15 Kinder aus Nideggen, die eine Förderschule im Kreisgebiet besuchen, könnten nicht in Zülpich beschult werden, da die Förderschule dort nicht über den notwendigen Schwerpunkt verfüge.„Unser Modell wird auch im Kreis Euskirchen als Blaupause diskutiert“, merkte er an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert