Innovationsregion kann auf EU-Fördermittel hoffen

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. „Die Innovationsregion Rheinisches Revier wird in der neuen EU-Förderperiode als eigenständiges Thema im Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) benannt“, freut sich der Dürener Bundestagsabgeordnete Dietmar Nietan (SPD).

Diese Information hat er vom NRW-Wirtschaftsministerium bekommen. Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung ist eine Fördermöglichkeit der Europäischen Union, mit dem ein Ausgleich der wichtigsten regionalen Ungleichgewichte zwischen den europäischen Regionen und die Beteiligung an der Entwicklung und Umstellung der Regionen erreicht werden soll. Hierdurch soll der wirtschaftliche und soziale Zusammenhalt in der EU gefördert werden.

„Ich freue mich, dass die bedeutende Rolle der Innovationsregion für den Strukturwandel im Rheinischen Revier mit der Nennung im EFRE-Programm hervorgehoben wird. Hierdurch erhalten wir die Bestätigung, dass die Neuaufstellung der IRR auf einem richtigen Weg ist, aber auch zwingend notwendig war, damit wir die Fördermöglichkeiten auch in konkrete Projekte umsetzen können“, betont Nietan. „Daher liegt es nun an der IRR, ein integriertes regionales Handlungskonzept mit priorisierten Fördervorhaben vorzulegen, damit Gelder bereitgestellt werden können.“

Mit dem EFRE-Programm 2014 bis 2020 verfolgt die EU ambitionierte Ziele, die insbesondere in fünf Schwerpunktbereichen erreicht werden sollen. So zum Beispiel, dass 75 Prozent der Bevölkerung im Alter von 20 bis 64 Jahren in Arbeit stehen und zudem soll die Zahl der armutsgefährdeten Personen um 20 Millionen gesenkt werden. Für bessere Innovationen sollen drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts der EU für Forschung und Entwicklung aufgewendet werden.

Im Bereich der Bildung soll erreicht werden, dass der Anteil der Schulabbrecher auf unter zehn Prozent abgesenkt wird und mindestens 40 Prozent der 30- bis 40-Jährigen einen Hochschulabschluss oder einen vergleichbaren Abschluss haben. Zudem dient das EFRE-Programm dazu, die Klimaschutz-/Energie-Ziele der EU zu erreichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert