IHK will regionale Netzwerke fördern und stärken

Von: kf
Letzte Aktualisierung:
10719469.jpg
Anke Schweda, Geschäftsführerin der IHK, bei ihrem Vortrag im Zeitungsverlag Aachen. Foto: Andreas Steindl

Kreis Düren/Aachen. Die IHK Aachen ist Drehscheibe zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Sie vertritt das Gesamtinteresse der rund 70.000 Mitgliedsunternehmen in der Region. Für den Marketing-Club Aachen ein Grund, Volkswirtin Anke Schweda, Geschäftsführerin der IHK Aachen, zu einem Vortrag ins Kasino des Zeitungsverlages einzuladen.

In ihrem Vortrag erläutert die Geschäftsführerin zunächst, aus welchen Bausteinen sich die Arbeit der IHK zusammensetzt und für welche Bereiche sie zuständig ist.

„Vielen ist nicht bewusst, welchen Aufgaben wir uns täglich stellen und vor welchen Herausforderungen wir manchmal stehen“, sagt Schweda. Hauptsächlich liegt das Aufgabenfeld der IHK in der Wirtschaftsförderung, der Vertretung der Gesamtinteressen der Unternehmen, sowie in der Beratung und dem Service dieser Unternehmen. Seitens der IHK sei es wichtig, auf diese Aufgabenbereiche hinzuweisen.

In ihrem Vortrag erklärt Schweda außerdem, wie die IHK das Gesamtinteresse der Wirtschaft im Bereich der Energiepolitik gemeinsam mit vielen Unternehmen erarbeitet, bündelt und gegenüber Land und Bund aktiv einbringt.

Dabei stellt sie deutlich heraus, wie wichtig das Mitspracherecht der Unternehmen ist. „Wir leben davon, dass die Unternehmen uns Impulse geben. Schließlich wollen wir ihre Interessen vertreten. Das können wir nur wenn wir uns immer wieder aktiv mit einbringen“, sagt Schweda. Nur so könne man etwas bewirken und verändern.

Besonders am Herzen liegt Geschäftsführerin Anke Schweda die IHK-Initiative „Bauen21“, bei der sich regionale Unternehmen, Architekten, Planer und Wissenschaftler der Hochschulen zurzeit vernetzen, um gemeinsam eine Kompetenzregion Aachen für innovatives Bauen in Deutschland zu etablieren. „Wir haben schon viele Leute an einen Tisch gebracht. Wir haben Impulse aufgenommen, Akteure begeistert und Kompetenzen vermarktet“, sagt Schweda. Neue Ideen und Strategien zu entwickeln sei sehr wichtig, denn Innovation sei der Schlüssel zum Erfolg.

Am Ende ihres Vortrags betont Schweda, dass es zwar manchmal schwierig sei, die verschiedenen Interessen zu bündeln und aktiv zu bleiben, doch genau in diesem Punkt läge die Herausforderung ihrer Arbeit, die sich die IHK täglich stellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert