Grünen-Integrationspolitiker Arif Ünal besucht Dürener Vereine

Letzte Aktualisierung:
Arif Ünal und Oliver Krischer
Arif Ünal und Oliver Krischer (Mitte, mit Bild-Geschenk) informierten sich bei Vertretern des Ideal-Bildungsvereins über das Thema Bildungschancen.

Kreis Düren. Arif Ünal, Vorsitzender des Integrationsausschusses des Landtags, lobte das Engagement türkischstämmiger Vereine in Düren. Auf Einladung des Grünen-Kreisverbandes und Oliver Krischer (MdB) besuchte Ünal fünf Vereine in Düren, in denen sich überwiegend türkischstämmige Dürener engagieren.

Beim Idealbildungsverein, bei Trabsonspor, bei der alevitischen Gemeinde, beim Türkischen Eltern- und Sozialverein und in der DITIB-Moschee waren Ünal und weitere Politiker zu Gast und diskutierten mit den Vorständen und interessierten Mitgliedern. Die Themen waren breit gefächert, und in jedem Verein waren die Schwerpunkte unterschiedlich gelagert. Alle Gesprächspartner wünschten sich allerdings von den Grünen Unterstützung dabei, ihren Kindern bessere Bildungschancen zu bieten.

Insbesondere über Diskriminierungen beim Übergang in weiterführende Schulen und über zu wenig Möglichkeiten, die türkische Sprache in der Schule zu lernen, wurde geklagt. Aber auch Energie- und Verkehrspolitik standen auf der Tagesordnung. Mit den Mitgliedern der alevitischen Gemeinde wurde darüber hinaus die Situation der Aleviten in der Türkei erörtert, und im Café des Moschee-Vereins wurde die Frage thematisiert, welche Meinung die Grünen zur Kurdenpolitik der Türkei haben.

„Ich bin beeindruckt vom ehrenamtlichen Engagement in den Vereinen”, lobte Ünal. Es sei nun an der Zeit, sich auch stärker politisch einzumischen. Die Wahlbeteiligung der Eingebürgerten sei noch unterdurchschnittlich, auch seien im Landtagswahlkampf von Emigrantenvereinen kaum Fragen an ihn oder andere Politiker gerichtet worden. „Ich kann Sie nur ermuntern: Fragen Sie die Parteien und Politiker, was sie zu migrationspolitischen Themen zu sagen haben. Bilden Sie sich eine Meinung und mischen Sie sich ein.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert