Düren/Jülich - „Fundament für die Zukunft“: Tischler-Innung ehrt die Innungsbesten

Radarfallen Bltzen Freisteller

„Fundament für die Zukunft“: Tischler-Innung ehrt die Innungsbesten

Von: fjs
Letzte Aktualisierung:
12543554.jpg
In einer Feierstunde spricht die Tischler-Innung die Gesellen los. Foto: Fred Schröder

Düren/Jülich. „Die Ampel steht auf Grün. Machen Sie sich in einem kreativen und innovativen Beruf unentbehrlich“. Diesen Rat gab der Obermeister der Tischler-Innung Düren-Jülich, Hermann-Josef Schwieren, jetzt in einer Feierstunde im Kundenzentrum der Sparkasse Düren den durch Kreishandwerksmeister Gerd Pelzer losgesprochenen Tischlergesellen mit auf den Berufsweg.

Mit der Lossprechung einher ging auch die Eröffnung der Ausstellung „Die gute Form“, die die Arbeiten zeigt, die im Rahmen der Gesellenprüfung gefertigt wurden.

Obermeister Schwieren prophezeite im Hinblick auf den sich schon jetzt im Tischlereigewerbe abzeichnenden Nachwuchsmangel und den Auftragsboom bei energetischer Gebäudesanierung hervorragende Berufsperspektiven. Udo Zimmermann, Vorstandsmitglied der Sparkasse, sprach von „einem sehr guten Fundament für die Zukunft“, erinnerte aber auch daran, dass das lebenslange Lernen eine Voraussetzung für langfristigen Erfolg im Beruf ist.

Geehrt wurden von der Innung die drei Innungsbesten. Sieger wurde Hubertus Quassowski (Ausbildungsbetrieb Markus Dohmen, Langerwehe), vor Tobias Hamm (Schwieren & Sohn, Inden-Altdorf) sowie Jan Hinrichs (Hannot & Gülden, Düren). In der Ausstellung „Die gute Form“ sind 17 Tischlerarbeiten aus der Gesellenprüfung zu sehen. Vom repräsentativen Schreibtisch bis zum edlen Sideboard reicht die Palette der Arbeiten, die von einer unabhängigen, unter anderem mit Künstlern sowie Tischlermeistern besetzten Jury bewertet wurden. Bewertet wurden pfiffige Design-Ideen, Wirkung und Anwendungsfreundlichkeit.

Die Jury ermittelte zwei Preisträger und sprach zwei Belobigungen aus. Der erste Preis ging an Gianluca Tagliatesta (Ausbildungsbetrieb Frank Tagliastesta, Jülich). Den zweiten Preis gewann Tobias Hamm (Schwieren & Sohn, Inden/Altdorf). Belobigungen erhielten Robin Dick (Ausbetrieb Wolff, Düren) und Jonas Houben (Norbert Kuck, Würselen).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert