Frauen-Hallenkreismeisterschaft: Entscheidung erst im Sechsmeterschießen

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
13868721.jpg
Zur Siegerehrung trafen sich die besten Mannschaften des Turniers. Vorne in den weißen T-Shirts präsentieren sich die frischgebackenen Pokalsiegerinnen vom TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch. Foto: Kròl

Jülich. An Dramatik ist das Finale im Hallenkreispokal der Frauen im Fußballkreis Düren kaum zu überbieten gewesen. Nicht nur die Spielerinnen, sondern auch die Betreuer und Trainer erlebten in der Halle des Jülicher Schulzentrums an der Linnicher Straße ein Wechselbad der Gefühle.

Am Ende war es der Landesligist und Titelverteidiger TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch, der im Finale das glücklichere Ende erwischte und dem Ligakonkurrenten SC Stetternich erst nach Sechsmeterschießen mit 3:2 besiegte. Die Siegerinnen durften den Wanderpokal von unserer Zeitung entgegen nehmen.

Zunächst standen sich mit den Landesligisten die beiden spielstärksten Mannschaften gegenüber, die ungeschlagen ins Finale eingezogen waren. Schnell entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem der TuS die ersten klaren Chancen hatte, aber immer wieder an der hervorragenden Stetternicher Torfrau Annika Ingenhaag scheiterte. Erst in der zehnten Spielminute gelang Serena Kleinendahl der Führungstreffer für Jüngersdorf-Stütgerloch.

Es war ein schnelles Spiel mit tollen Aktionen auf beiden Seiten. In der 12. Minute fiel der Ausgleich durch einen verwandelten Foulsechsmeter von Rebecca Scheer. Bis zur Schlussminute hatte dieses Ergebnis Bestand, so dass ein Sechsmeterschießen die Entscheidung bringen musste.

Da das Turnier nach den Futsal-Regeln ausgetragen wurde, darf sich die Torfrau beim Sechsmeterschießen nicht bewegen. Die Stetternicher Torfrau hielt, aber der Schiedsrichter ließ den Versuch wiederholen. Nach einigen Diskussionen landete der Ball nach dem nächsten Anlauf im Netz – und das brachte den TuS auf die Siegerstraße. Im Spiel um Platz drei setzte sich Bezirksligist Borussia Derichsweiler mit 3:0 gegen die Frauen vom TuS Langerwehe durch. Für den A-Ligisten war der vierte Rang ein Achtungserfolg.

Es nahmen insgesamt acht Vereine teil. Der TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch traf in der Vorrunde auf die A-Ligisten SV Siersdorf, GW Welldorf-Güsten und Borussia Derichsweiler, die im vergangenen Jahr im Finale stand.

In der zweiten Gruppe traten neben Landesligist SC Stetternich die A-Ligisten Amicitia Schleiden, SC Mausauel-Nideggen und TuS 08 Langerwehe an.

Wolfgang Dembsky, Frauenbeauftragter des Fußballkreises Düren, zeigte sich erfreut über die Leistungen, die in der gut besuchten Sporthalle von den Fußballerinnen gezeigt wurden. Er überreichte mit Ralf Gottaut, dem 1. Vorsitzenden des Ausrichters SC Stetternich, den Wanderpokal unserer Zeitung sowie Urkunden, Gutscheine und Sachpreise.

Die Hallenmeisterinnen vom TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch qualifizierten sich durch ihren Finalsieg für die Endrunde des Fußballverbandes Mittelrhein (FVM), die am 19. Februar in Wegberg ausgetragen wird. Daran nehmen alle neun FVM-Hallenkreispokalsieger und das Team der Sportfreunde Uevekoven teil.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert