Förderprogramm: Millionen für den Wohnraum

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. In den Jahren 2014 bis 2017 sollen rund 23,5 Millionen Euro Wohnraumförderungsmittel in den Kreis Düren fließen. Hintergrund ist die große Nachfrage nach bezahlbarem und barrierefreiem Wohnraum in NRW. Die Landesregierung hat erstmals ein mehrjähriges Förderprogramm aufgelegt.

Für das Jahr 2014 erhält der Kreis Düren Fördermittel in Höhe von 5,8 Millionen Euro. Im Gegensatz zu den Vorjahren erfolgt die Förderung jedoch nicht ausschließlich mit Darlehen. Deutlich erweitert werden die Handlungsmöglichkeiten für Investoren mit der Möglichkeit der Inanspruchnahme von Tilgungsnachlässen von bis zu 50 Prozent.

Im Mietwohnungsbau werden 4,3 Millionen Euro für den Neubau sowie die Förderung neuer Mietwohnungen im Bestand bereitgestellt. Dazu gehört jedoch nicht nur der Geschosswohnungsbau, sondern auch die Errichtung von Mieteinfamilienhäusern.

Interesse wecken

Zusätzlich wird eine Millionen Euro für den Bereich der Bestandsförderung zur Verfügung gestellt. Hierbei steht die barrierefreie und energetische Sanierung im Vordergrund. Mit der Schaffung von barrierefreiem Wohnraum wird der Nachfrage nach generationsgerechtem Wohnraum Rechnung getragen. Insbesondere bei den bereits „in die Jahre gekommenen“ Mietobjekten dürfte die Bestandsförderung das Interesse der Eigentümer wecken, glaubt der Kreis. Bei barrierefreien Maßnahmen ergibt sich eine Darlehensförderung von bis zu 50 Prozent der anerkennungsfähigen Kosten bei einem Zinssatz von 0,5 Prozent. Bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten beträgt das Darlehen bei energetischen Maßnahmen. Bei energetischen Maßnahmen ist ein 20-prozentiger Tilgungsnachlass. Die Laufzeit und Zinsfestschreibung kann bis zu 20 Jahren betragen.

Für den Bereich der Eigenheimförderung werden insgesamt 500 000 Euro bereitgestellt. Gefördert werden auch hier der Neubau von Einfamilienhäusern sowie der Erwerb vorhandenen Wohnraums mit Darlehen zu einem Zinssatz von ebenfalls 0,5 Prozent.

Fragen beantworten die Mitarbeiter der Abteilung Wohnungsbauförderung im Kreishaus Düren unter Telefon 02421/2227-14 bis –17.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert