Düren - Fadenobjekte, Lithografien und Porträts

Fadenobjekte, Lithografien und Porträts

Von: Gudrun Klinkhammer
Letzte Aktualisierung:
9542953.jpg

Düren. Neues Jahr – neues Konzept. In der Galerie „Die Treppe“ in der Yorckstraße 3 in Düren weht ein frischer Wind. Denn mit Piet Goertz hat zum Jahreswechsel ein neuer Kurator seine Arbeit aufgenommen. Die erste Ausstellung, die unter seiner Federführung zu sehen sein wird, trägt den Titel „Begegnungen berühren“.

Träger der Galerie ist der Kunstförderverein Düren. Dr. Hans-Joachim Güttler, Vorsitzender des Kunstfördervereins, sagte während einer Pressekonferenz am Dienstagmittag im großen Ausstellungsraum: „Wir freuen uns darüber, dass wir Piet Goertz als Kurator gewinnen konnten. Denn das, was wir hier machen, ist eine aufwendige Angelegenheit.“

Ähnlich äußerte sich Justus Peters, Stellvertreter von Hans-Joachim Güttler: „Es ist eine Freude, Piet Gortz in unseren Reihen begrüßen zu dürfen und ich bin sicher, dass sich die Treppe auf einem guten Weg befindet.“ Der neue Kurator beschrieb sein Konzept. Er möchte in erster Linie Künstlern der Region, zu der er auch Städte wie Maastricht, Lüttich und Köln zählt, eine Ausstellungsfläche bieten. Was ihm wichtig ist: „Es sollen nur Akteure mit ausgezeichneter Ausbildung eingeladen werden.“

Weiter möchte er den Bürgern des Kreises Düren ein Forum bieten. Jeden ersten Mittwoch im Monat findet von 18.30 bis 21 Uhr ab sofort ein Gesprächstreffen für alle Interessierten statt.

Piet Goertz erläutert: „Mit diesem Jour Fix möchten wir die Gesprächskultur fördern.“ Es darf am großen Tisch in der Galerie diskutiert werden, über Kunst, Kultur, Politik und die Welt. Die Ausstellung „Begegnungen berühren“ bestücken fünf Künstler mit ihren Arbeiten. Odine Lang aus Aachen zeigt Fadenarbeiten und Objekte aus Draht und Papier. Die 42-Jährige studierte Kunst in Hannover und Braunschweig. Vom urigen Ausstellungsraum in der Yorck-straße in Düren mit seiner eigenwilligen Deckenhöhe ist sie sehr angetan.

Antje Seemann, ebenfalls aus Aachen, ist Fachfrau für Lithografien. Die 47-Jährige studierte Kunst in Stuttgart und Braunschweig. Für Porträts in kleinem und großem Format, gemalt mit Öl auf Leinwand, zeichnet Manfred Mahsberg verantwortlich. Der 51-Jährige lebt in Jülich und findet seine Motive nicht selten in Büchern, speziell in Lexika. Albert Borchardt, 53 Jahre alt und aus Eschweiler, hält Landschaften auf kleinformatigen Platten fest, die er anschließend auf der Wand eng nebeneinander anordnet.

Er entdeckt seine Motive in der freien Natur, die er nicht nur mit den Füßen, sondern auch mit den Augen erwandert. Der 40-Jährige Marco Wit aus Roermond komplettiert das Quintett mit Skulpturen aus Kunststoff. Die Ausstellungen „Begegnungen berühren“ wird am Freitag, 27. Februar, um 19 Uhr eröffnet und ist bis Sonntag, 12. April, zu sehen. Öffnungszeiten: mittwochs, donnerstags und freitags von 16 bis 18.30 Uhr, samstags von 11 bis 14 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert