Jülich - Exklusiv-Training mit den Profis des TTC Indeland

Exklusiv-Training mit den Profis des TTC Indeland

Von: Volker Uerlings
Letzte Aktualisierung:
11759748.jpg
Im Jülicher „Tischtennistempel“ – der Nordhalle – absolvierten zwölf Leserinnen und Leser unserer Zeitung ein exklusives Training mit den Profis des TTC Indeland Jülich – unmittelbar vor dem Zweitligaheimspiel gegen Saarbrücken. Foto: Uerlings
11759750.jpg
Eine noch recht einfache Übung zur Verbesserung und Schulung der Körperkoordinierung: Hermann Mühlbach (2.v.l.) machte es vor.
11759749.jpg
Techniktipps von Trainer Miro Broda.

Jülich. Das Fazit der jungen Sportlerin, die für den TTC Tüddern spielt, fiel kurz und knapp aus: „Das war cool!“ Sie gehörte am Sonntagvormittag zu einem zwölfköpfigen Kreis von Tageszeitungslesern aus der gesamten Region Aachen, die mit den Jülicher Tischtennis-Profis ein Exklusiv-Training absolvierten.

Sie waren bei dieser Aboplus-Aktion für Abonnenten unserer Zeitung ausgelost worden. Nach Meinung aller Teilnehmer waren das 90 ganz besondere Minuten, die von Coach Miro Broda, TTC-Kapitän Hermann Mühlbach, Lauric Jean (Nr. 1 im Team), Marc Preuss und Lukas Kneier gestaltet wurden, bevor zweieinhalb Stunden später die Liga-Pflicht rief.

Die ungewöhnliche Vorbereitung hatte möglicherweise auch auf die Aktiven des Tischtennis-Zweitligisten einen guten Einfluss, denn der TTC Indeland Jülich bezwang Saarbrücken-TT II mit 6:1.

„Tischtennis ist eine asymmetrische Sportart“, erklärte Hermann Mühlbach. Beine, Arme und Körper sind mitunter in völlig unterschiedlichen Richtungen „unterwegs“. Das ist ein Grund, warum neben dem klassischen Aufwärmprogramm spezielle Übungen die Körperkoordinierung schulen und die Beweglichkeit verbessern sollen. Die ersten einfachen Aufgaben waren für niemanden ein Problem, mit zunehmender Schwierigkeit und höherem Tempo bekamen die Leser dann schon eine Vorstellung davon, dass dieser Sport auf hohem Niveau deutlich mehr verlangt als saubere Schlagtechnik und Reaktionsvermögen.

Selbstredend standen auch Schlagübungen und kleine Matches auf dem Programm. Trainer Miro Broda und alle Spieler gaben den Tischtennis-Fans Tipps, wie sie zum Beispiel ihren Aufschlag schneller und sicherer übers Netz bringen oder den Vorhand-Topspin verbessern. Die Spielstärken der aktiven Leser reichten von Anfänger bis zur Bezirksliga. Diese Mischung war bei diesem grundlegenden Training kein Problem.

Die Reaktionen waren durch die Bank positiv. „Das ist schon was ganz anderes als im Verein, hier kommen die Bälle ja mit anderem Tempo und viel präziser zurück“, sagte ein Leser, der in der Kreisklasse spielt. Einem anderen fiel der grundlegende Unterschied zwischen Amateur- und Spitzensport besonders auf: „Das Tempo.“ Von daher passte es perfekt, dass Coach Miro Broda am Ende für Freiwillige schweißtreibende Geschwindigkeitsübungen demonstrierte, die sich überall problemlos umsetzen lassen. Sie verbessern sowohl die Schnelligkeit als auch die Beweglichkeit. Beides grundlegende Eigenschaften im Tischtennis, wie die Lesergruppe auf Einladung des TTC Indeland Jülich dann auch beim Zweitligaspiel eindrucksvoll verfolgen konnte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert