Erdmännchen in den Brückenkopf-Park: Sponsoren gesucht

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:
Erdmännchen-Sicherheitsdienst
Erdmännchen-Sicherheitsdienst: Einer muss immer aufpassen, dass den anderen aus der Horde nichts passiert. Foto: Jonel

Jülich. Sie sind putzig. Sie sind wuselig. Wo sie sind, ist immer was los. Deshalb sind sie in vielen Zoos die Lieblinge der Besucher: Erdmännchen! Auch im Jülicher Brückenkopfzoo sollen die geselligen Mangusten heimisch werden und Herzen erobern.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir im Herbst mit den Bauarbeiten des Geheges beginnen können”, sagt Dr. Dorothee Esser, als Geschäftsführerin des Brückenkopf-Parks gleichzeitig die Zooleiterin. Dass das noch ein wenig vage klingt, hat seinen Grund. „Wir sind noch auf Sponsorensuche.”

Die finanzielle Situation der Brückenkopf-Park GmbH ist bekanntermaßen nicht gerade rosig. Geschätzte 15 000 Euro Baukosten für das Erdmännchen-Gehege schüttelt man nicht so einfach aus dem Ärmel. Ein Mäzen oder mehrere, die bereit wären, die Baukosten zu übernehmen, würden mit offenen Armen und Dankbarkeit empfangen, versichert Parkchefin Esser.

Potentielle Sponsoren könnten sich vertrauensvoll an sie wenden (02461/97950 oder schriftlich: Brückenkopf-Park Jülich, Rurauenstraße 11, 52428 Jülich).

Kein Problem dürfte es sein, Tierpaten für die munteren Kerlchen zu finden. Es liegen bereits erste Anfragen vor.

Ihren Platz werden Erdmännchen in zwischen Gefiederten haben. Das Gehege soll zwischen den Volieren angelegt werden - dort, wo derzeit eine Bank zum Verweilen einlädt. Von dieser Bank wird man später einen direkten Blick in Erdmanns Wohnstube haben.

Die Front des Geheges soll nicht gemauert oder betoniert werden, sondern aus einer Sichtscheibe bestehen. Zwölf mal vier Meter soll das Erdmännchendomizil umfassen. Etwa ein halbes Dutzend dieser äußerst familiär eingestellten Säuger finden darin Platz.

Da es sich nicht gerade um eine seltene Tierart handelt, hofft die Parkchefin, Suricata suricatta, so der lateinische Name, günstig zu bekommen - vielleicht sogar umsonst. Tierpfleger Henry Fischer will da mal seine Zookontakte spielen lassen. Wenn alles gut läuft, könnte die neue Attraktion im Brückenkopfzoo noch dieses Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt werden. „Das ist das Ziel”, sagt die Parkchefin.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert