Merzenich - Dürener „Kreiself“ sucht Gegner

Dürener „Kreiself“ sucht Gegner

Von: dol
Letzte Aktualisierung:
9394781.jpg
Namhafte Fußballer aus dem Kreis Düren haben sich zusammengetan zur „Kreis-11 Düren“ und wollen künftig als Traditionsmannschaft Geld für den guten Zweck sammeln. Foto: Simone Dolfus

Merzenich. Die Kaderliste liest sich fast wie das „Who is who“ der Top-Fußballer aus dem Gebiet des Fußballkreises Düren. Der stellte jetzt, unterstützt von Landrat Wolfgang Spelthahn, die „Kreis-11 Düren“ in der Fußballhalle „InSoccerForm“ in Merzenich vor.

Initiator dieser kreiseigenen Traditionsmannschaft ist Jörg Schulz, der nach dem Spiel einer Kreisauswahl gegen die Traditionself des 1. FC Köln in Oberzier im vergangenen Sommer die Idee kam, eine Dürener Kreiself als dauerhafte Institution einzurichten. Gemeinsames Ziel der Fußballer und des Landrates ist es dabei, mit den Auftritten bei Sportwochen, Platzeröffnungen oder Einlagespielen Geld für den guten Zweck zu sammeln, genauer für regionale Projekte zu Gunsten von Kindern und Jugendlichen. „Natürlich haben wir jetzt außer Mario Krohm nicht viele Ex-Bundesligaprofis im Kreis Düren, aber doch einige Fußballer, die höherklassig gespielt haben und deren Namen man kennt“, so Jörg Schulz. „Wir wollten eine Mannschaft zusammenstellen, von denen die Vereine, die eine Veranstaltung planen, sagen, es ist interessant, die einzuladen.“

Die Mannschaft habe ein Durchschnittsalter von circa 40 Jahren, so dass sich im Wesentlichen Spiele gegen Alte-Herren-Mannschaften anbieten. Aktuell umfasst die Kaderliste folgende Fußballer: Achim Greiff, Sascha Akkermann, Markus Cepuran, Guido Dresia, Markus Hambach, Bekir Kertüs, Dirk Kalkbrenner, Daniel Kimmel, Dirk Krischer, Mario Krohm, Stefan Königs, Olaf Poll, Michael Quaglia, Thomas Salentin, Daniel Schippers, Frank Schönau, Werner Schönen, Ingo Seitz, Guido Stass, Bernd und Thomas Virnich, Wolfgang Weyerstrass, Jörg Schulz, Hajo Meuser, Bernd Lennartz und Guido Görres. „Aber wir sind da flexibel und auch im Gespräch mit weiteren Fußballern“, so Jörg Schulz.

Da nicht jeder Spieler des Aufgebots immer zur Verfügung stehe, müsse der Kader eine gewisse Breite erreichen. Geplant ist, einen gewissen Obolus für den Auftritt der „Kreis-11 Düren“ zu erheben und zudem mit der Sammeldose auf den Plätzen herumzugehen. „Mit Spaß an der Sache Geld zu sammeln, für Menschen, denen es nicht so gut geht, ist eine gute Sache“, fand Landrat Wolfgang Spelthahn, dass diese Aktion „tolle Botschafter für den Kreis“ hervorgebracht habe.

Gelb und blau sind denn auch die Trikots und Hosen der Mannschaft gehalten, den Farben des Kreis-Wappens. „Wir haben uns extra mit dieser Präsentation beeilt, denn die Clubs gehen jetzt in die Planung für ihre Sportwochen und Veranstaltungen im Sommer“, erläuterte Fußballkreisvorsitzender Manfred Schultze.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert